CSIO 2024

Mit Pferden gross geworden

Mit Pferden gross geworden
Lesezeit: 2 Minuten

Linus Hanselmann aus Oberriet gehört zu den herausragenden Schweizer Nachwuchstalenten im Reitsport. Der Rheintaler wird auch beim Longines CSIO St.Gallen 2024 antreten.

Der 20-Jährige gilt als eines der vielversprechendsten Talente seiner Altersgruppe in der Schweiz. Conny Notz, Nachwuchsverantwortliche der Disziplin Springen beim Schweizerischen Verband für Pferdesport, sagt über Hanselmann: «Linus hat die aussergewöhnliche Fähigkeit, das Beste aus jedem Pferd herauszuholen. Sein Gespür, seine Unbeschwertheit und sein Vertrauen, das er den Pferden vermittelt, sind bemerkenswert.»

Familie Hanselmann lebt und liebt Pferdesport

Linus’ Eltern sind ebenfalls leidenschaftliche Springreiter und haben in Oberriet einen Reitstall aufgebaut. Pferde werden hauptsächlich jung gekauft und anschliessend ausgebildet. Das Gestüt Wichenstein – das dortige «Sommerspringen» ist nicht nur im Rheintal bestens bekannt – verkauft nur gelegentlich ein Pferd, da der Pferdehandel nicht die Haupteinnahmequelle ist.

Gegründet und aufgebaut wurde das Gestüt von Rino Weder (Züchter des Jahres 2001) und seiner Frau Vreni. Seit 20 Jahren wird es von ihrer Tochter Karin Hanselmann-Weder geführt, die als ehemalige Nationenpreisreiterin mit zahlreichen Siegen in der schweren S-Kategorie auf eine beeindruckende Karriere zurückblickt.

«Linus hat die aussergewöhnliche Fähigkeit, das Beste aus jedem Pferd herauszuholen.»

Auf dem Weg zum Tierarzt

Auch Linus’ Vater Samuel Hanselmann ist in der Szene kein Unbekannter, hat er doch an verschiedenen Meisterschaften, Promotionfinals und Prüfungen teilgenommen. Ihm ist die Verbundenheit zu den Tieren ebenfalls in die Wiege

gelegt worden, sozusagen: Samuels Vater ist – inzwischen pensionierter – Tierarzt.

Linus Hanselmann, der in dessen Fussstapfen treten will und Veterinärmedizin studiert, schätzt besonders das gemeinsame Aufwachsen mit einem Pferd. Es dauerte etwa bei Ibiza III zwei Jahre, bis er das Pferd wirklich reiten konnte. «Es braucht Zeit, bis man eine tiefe Verbindung zu einem Pferd aufbaut. Dann jedoch kämpft es im Parcours in schwierigen Situationen für dich», sagt Linus.

Auch interessant

Van der Waaij freut sich auf Paris
CSIO 2024

Van der Waaij freut sich auf Paris

Kampf ums Olympia-Aufgebot
CSIO 2024

Kampf ums Olympia-Aufgebot

The way to St Gallen
CSIO 2024

The way to St Gallen

Erfolgreiche Geschwister

Der älteste Hanselmann-Spross, der nach eigenen Angaben zum ersten Mal auf einem Pferd gesessen habe, kurz nachdem er laufen gelernt hat, errang im August 2023 bei den Schweizer Meisterschaften in Wädenswil auf der zehnjährigen Rapp-Stute Ibiza gleich bei seinem ersten Start bei den jungen Reitern die Goldmedaille. Seine Ruhe, Abgeklärtheit und Konstanz beeindruckten dabei besonders. Auch seine Geschwister Joris (17) und Elodie (14) zeigen grosses Talent und folgen erfolgreich den Fussstapfen ihrer Mutter Karin Hanselmann-Weder.

Linus Hanselmans Fortschritte im Reitsport sind beeindruckend: Bereits in jungen Jahren nahm er an sechs Nachwuchs-Europameisterschaften teil und gewann 2021 Silber mit der Equipe in Vilamoura, Spanien. Das gleiche Edelmetall gab es kurz danach an der Schweizermeisterschaft in Chalet-à-Gobet im Einzelfinal. Zudem startete er bei den CSI in Basel, Genf und St.Gallen in Nachwuchs-Springen.

Text: Stephan Ziegler

Auch interessant

Shows, Musik und Genuss
CSIO 2024

Shows, Musik und Genuss

Die «Next Generation» kann bald Ihnen gehören
St.Gallen

Die «Next Generation» kann bald Ihnen gehören

Die Longines League of Nations feiert ihre Europapremiere
St.Gallen

Die Longines League of Nations feiert ihre Europapremiere