St.Gallen

Sechs Tipps für die einfache Investition in Gold

Sechs Tipps für die einfache Investition in Gold
Lesezeit: 3 Minuten

Gold gilt als krisensichere Anlage. Vor allem bei der gegenwärtig wirtschaftlich instabilen Lage empfiehlt es sich, einen gewissen Anteil des eigenen Sparkapitals in Edelmetalle anzulegen. Sparen mit Gold ist einfacher, als man denkt. Sechs Tipps zum Investieren ins gelbe Edelmetall.

Text: pd

1 Gold als krisensichere Anlage

Edelmetalle sind unabhängig vom Inves­ti­tions­betrag die beliebteste Anlageform der Schweizerinnen und Schweizer. Die Menschen schätzen vor allem physisches Gold als Anlageform, die besonders krisenresistent ist. Die Erfahrung zeigt, dass Gold ein sicherer Hafen ist, wenn die Rendite an den Aktienmärkten schwindet.

Oft verläuft der Goldpreis sogar in entgegengesetzter Richtung wie die Aktienkurse. Der Grund dafür ist, dass Gold schon seit Jahrtausenden für die Wertaufbewahrung begehrt ist. Gold ist auch nur begrenzt verfügbar und die Menge kann nicht wie bei Wertpapieren künstlich erhöht werden. Deshalb ist Gold inflationsresistent.

Im gegenwärtigen wirtschaftlich unsicheren Umfeld mit steigenden Preisen, Lieferkettenproblemen und Kriegsunsicherheiten macht es Sinn, beim eigenen Sparkapital einen ­Anteil an physischen Edelmetallen im Bereich von mindestens 10 Prozent zu halten.

2 Besser langfristig investieren

Der aktuelle Preis von Gold ist abhängig von den Bewegungen am Goldmarkt und ist entsprechenden Schwankungen unterworfen. Es macht aber wenig Sinn, extra auf einen tiefen Goldpreis zu warten. Der Zeitpunkt für Investi­tionen in Gold ist grundsätzlich immer gut. Gold empfiehlt sich als Diversifikation des eigenen ­Sparkapitals.

Wie bei Aktien oder anderen kurs­abhängigen Anlageformen sollte man nicht an­lassbezogen kaufen, sondern bei seiner Strategie bleiben, die ja langfristig orientiert ist. Gold ist wie eine Versicherung – das lässt man liegen und hat für den Ernstfall eine reale ­Absicherung.

3 Mit Vorteil in physischer Form

Anstelle von der Investition in physisches Gold, gibt es theoretisch auch die Möglichkeit, in Gold-ETFs zu investieren. Dann hat man aber ein Gegenpartei-Risiko. Bei der physischen Investition ist man selbst der Besitzer des Goldes. Das gekaufte Gold kann in Schliessfächern oder Zollfreilagern sicher verwahrt werden.

Beim Edelmetallhändler philoro gibt es zudem auch ein Edelmetall-Abo. Damit ist es möglich, mit monatlich wiederkehrenden Beträgen in Edelmetalle zu investieren. Das gekaufte Gold wird physisch hinterlegt und kann jederzeit als Geldbetrag oder in Form von Münzen und Barren ausbezahlt werden.

  

4 Sinnvolle Stückelung wählen

Für die Investition in physisches Gold gibt es Münzen und Barren mit unterschied­lichem Gewicht. Das Angebot reicht beginnend bei 1 Gramm und geht über verschiedene Stückelungen bis 1000 Gramm. Bei Münzen sind seit Langem Stückelungen in Unzen gebräuchlich, es gibt aber selbstverständlich auch Barren, deren Gewicht auf Unzen basiert (eine Unze = 31,1 Gramm).

Zu den etablierten Goldmünzen gehören etwa der südafrikanische Krügerrand, der American Eagle oder der Australian Nugget wegen ihres Standard-Gewichts von einer Unze. Das bekannte Gold­vreneli ist zwar sehr beliebt, rein finanziell sind andere Stückelungen aber oft sinnvoller. Denn es gilt zu beachten, dass gegenüber dem eigentlichen Goldpreis ein Aufpreis zu bezahlen ist für die Herstellung und Prägekosten.

Für alle Goldmünzen und -barren gilt: Je grösser die Stückelung, desto kleiner ist der Aufpreis. Um im Hinblick auf den späteren Verkauf des Goldes mehr Flexibilität zu haben, kann es sinnvoll sein, nicht nur auf die grössten Stückelungen zu setzen.

5 Gold-Produkte mit Zertifikat

Um die Gewissheit zu haben, dass es sich um ein qualitativ hochwertiges Anlage­produkt handelt, ist es ratsam, nur zertifizierte Gold-Produkte nach LBMA-Standard zu kaufen. LBMA steht für London Bullion Market Association und ist ein Verbund, der den Handel mit Gold und Silber am London Bullion Market koordiniert.

Seit 1919 wird in London der Weltmarktpreis für Gold festgelegt und ein Raum für die Mitglieder der LBMA geschaffen. Dazu zählen internationale Banken, Hersteller, Verarbeiter, Produzenten und Händler auf der ganzen Welt. Strenge und höchste Qualitätsanforderungen müssen erfüllt werden, damit ein Gold- oder Silberbarren-Hersteller die LBMA-Zertifizierung erhält. Zudem muss der Hersteller ethisch korrekte Abbaubedingungen erfüllen.

Auch interessant

Philoro neu Mitglied der Vereinigung Edelmetallfabrikanten und -händler
St.Gallen

Philoro neu Mitglied der Vereinigung Edelmetallfabrikanten und -händler

Puck mit einzigartigen Benefits begeistert Eishockey-Fans
St.Gallen

Puck mit einzigartigen Benefits begeistert Eishockey-Fans

Neuartiger Fan-Puck revolutioniert die Sport-Welt
St.Gallen

Neuartiger Fan-Puck revolutioniert die Sport-Welt

6 Für sichere Aufbewahrung sorgen

Das physisch gekaufte Gold gilt es sicher aufzubewahren. In Mengen bis zu einem Wert von 5000 Franken kann das Edelmetall zu Hause in einem Safe gelagert werden. Bei grösseren Mengen ist es besser, ein Schliessfach zu mieten. Der Edelmetallhändler philoro bietet Schliessfächer in Wittenbach bei St.Gallen und in Zürich nahe der Bahnhofstrasse an, die nach höchstmöglichen Sicherheitsstandards gesichert sind.

Falls die Grösse eines Schliessfachs nicht genügt, ist die Verwahrung in einem Hochsicherheitslager möglich, wo das Gold rund um die Uhr durch professionelles Sicherheitspersonal überwacht wird. Die Waren sind durch ein um­fassendes Versicherungspaket abgesichert.

Auch interessant

Silberpreis zeigt seit Anfang Jahr steil nach oben
St.Gallen

Silberpreis zeigt seit Anfang Jahr steil nach oben

Goldpreis steigt über 2'000 Franken
St.Gallen

Goldpreis steigt über 2'000 Franken

Sechs Gründe für das neue Allzeithoch beim Goldpreis
St.Gallen

Sechs Gründe für das neue Allzeithoch beim Goldpreis