RWD Schlatter baut aus

Wo Roggwiler Qualitätstüren entstehen

Wo Roggwiler Qualitätstüren  entstehen
Christian Kunzelmann, CEO
Lesezeit: 4 Minuten

Die Türenbauerin RWD Schlatter hat sich eine führende Position bei Gebäudesicherheit im Schweizer Markt erarbeitet und gilt als zuverlässige Partnerin für effiziente, qualitativ hochstehende Komplettlösungen am Bau. CEO Christian Kunzelmann über den Erfolg und die Zukunft des Unternehmens.

Christian Kunzelmann, RWD Schlatter verzeichnet einen Jahresumsatz von 80 Millionen Franken und feiert bald das 140-Jahr-Jubiläum. Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?
Ein erfolgreiches Unternehmen hat in der Regel eine klare Vision, an der es sich orientiert. Wir haben dank unseres langen Bestehens ein gutes Verständnis unseres Zielmarkts und legen grossen Wert auf den Aufbau langfristiger Beziehungen zu unseren Lieferanten, Partnern und Kunden. Für Investitionen in neue Technologien und Trends werden wir von unserem Mutterkonzern unterstützt, denn auch er weiss um die Wichtigkeit, der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein. Zudem investieren wir in die Entwicklung unserer Mitarbeiter und fördern ein positives, motivierendes Arbeitsumfeld. Das Geheimnis des Erfolgs ist also eine Kombination von Faktoren, darunter eine klare Vision, ein kundenorientierter Ansatz, Investitionen in die Entwicklung der Mitarbeiter, Anpassungsfähigkeit an Veränderungen sowie eine starke Markenidentität – und ein guter Ruf.

Wir alle gehen mehrmals am Tag durch verschiedene Türen ein und aus. Was zeichnet eine Tür von RWD Schlatter aus?
Die nachhaltig in der Schweiz produzierten RWD-Schlatter-Zimmer- und -Funktionstüren sind mit Sicherheitsoptionen wie Brand-, Rauch-, Schall- oder Einbruchschutz ausgestattet. Nebst den inneren Werten sind unsere Türen ästhetisch und ergänzen objektbezogen immer das Gesamtdesign des Gebäudes. Wir produzieren nach Wunsch und auf Mass; somit sind Stilen, Farben und Ausführungen in unterschiedlichen Anforderungen kaum Grenzen gesetzt.

«Ohne die Flexibilität und das Engagement unserer Mitarbeiter wäre der Output nicht ansatzweise dort, wo er heute ist.»

Sie produzieren 90 000 Türen pro Jahr. Wie gelingt ein so hohes Produktionsvolumen?
Bezüglich Produktionstechnologie sind wir innovativ und am Puls der Zeit! Bewährtes wird weiterentwickelt und laufend an sich ändernde Bedürfnisse angepasst. So haben wir am Produktionsstandort Roggwil 2021 in eine State-of-the-Art-Lackierstrasse und in ein hochmodernes CNC-Bearbeitungszentrum investiert. Beide Anlagen sind digital verbunden und sorgen dank guter Anlageführung unserer Mitarbeiter nicht nur für effiziente Abläufe, sondern auch für kürzere Lieferzeiten. Denn eines ist klar: Ohne die Flexibilität und das Engagement unserer Mitarbeiter wäre der Output nicht ansatzweise dort, wo er heute ist.

Nun wurde eine neue Produktionshalle gebaut. Was bedeutet das für die Angebotspalette von RWD Schlatter?
Der Neubau, der an die bestehende Produktionshalle grenzt, bietet auf zwei Stockwerken 5000 Quadratmeter Lagerfläche. Unten findet das Rohmaterial Platz, oben das Fertigmaterial mit weiteren Produkten aus der Division «Doors» der Arbonia-Gruppe, insbesondere Fertigtüren aus den deutschen Schwesterwerken. Die Inbetriebnahme des neuen Gebäudes erlaubt der neu definierten Dachmarke Arbonia Doors, in fünf bis zehn Tagen den Markt in der Westschweiz und den Handel in der Deutschschweiz zu beliefern.

Inspirationday  23. Ostschweizer Technologiesymposium  

«Der nachhaltige Umgang mit unseren Nachbarn und der Natur ist uns sehr wichtig.»

Sie haben in den vergangenen zehn Jahren ungefähr 50 Millionen Franken investiert. Wie wichtig sind Investitionen wie die neue Produktionshalle für das Wachstum des Unternehmens?
Die neue Halle fügt sich ein in weitere Aktivitäten, um Kapazität und Effizienz zu steigern und den Service für die Kundschaft zu optimieren. Mit dem Ausbau unserer Leistung gegenüber unseren Kunden und Partnern bleiben wir längerfristig wettbewerbsfähig. Dadurch ermöglichen uns Investitionen weiteres Wachstum; sie können für den Erfolg des Unternehmens ausschlaggebend sein.

Im Ausland zu produzieren, wäre sicher günstiger.
Ökonomisch gesehen mag es billiger sein, Waren im Ausland zu produzieren. Wir (und unsere Kunden) setzen auf «Swiss Made», weil wir von unseren hochwertigen, präzise gefertigten Produkte überzeugt sind und es unseren Kunden ein hohes Mass an Qualität und Handwerkskunst garantiert.

«Mit dem Ausbau bleiben wir längerfristig wettbewerbsfähig.»

Wie wichtig ist der Thurgau für Ihr Unternehmen?
Seit 1995 setzen wir auf den Produktionsstandort Roggwil. Wir sind Teil der lokalen Gemeinschaft und nicht das einzige KMU in Roggwil/Arbon. Dadurch profitieren wir von Synergien, gemeinsamen Erfahrungen und Ideen – wie etwa der Mitarbeiter-App.

Und was tut RWD Schlatter für die Region?
Der nachhaltige Umgang mit unseren Nachbarn und der Natur ist uns sehr wichtig. Deshalb setzen wir uns auch für umweltfreundliche Anlagen und Technologien ein, um als Grossunternehmen mit gutem Beispiel voranzugehen.

Sie haben sich auf dem Schweizer Markt eine führende Position in puncto Gebäudesicherheit erarbeitet. Wie ist das gelungen?
Zum einen ist es die langjährige Erfahrung als Komplettanbieter, die uns das Know-how und die Sicherheit gibt. Wir bieten ein umfassendes Produkt- und Dienstleistungsportfolio im Bereich Sicherheits-, Zutritts- und Brandschutzfunktionen. Zum anderen ist auch der Aus- und Aufbau neuer strategischer Partnerschaften von Bedeutung, welche unsere Reichweite vergrössern und uns neue Märkte erschliessen lassen.

Auch interessant

Social Recruiting statt Stellenanzeigen
RWD Schlatter baut aus

Social Recruiting statt Stellenanzeigen

Bald 140 Jahre jung
RWD Schlatter baut aus

Bald 140 Jahre jung

Willkommen in RWDS City
RWD Schlatter baut aus

Willkommen in RWDS City

Es gibt Türen aus Glas, Holz, Aluminium, Stahl etc. Wie entscheide ich als Kunde, welche Türen für meine Büroräumlichkeiten geeignet sind? Die Wahl der richtigen Tür hängt von den Bedürfnissen und Anforderungen an den Raum ab. Dabei können Faktoren wie das erforderliche Sicherheitsniveau, die Designästhetik des Raums und die Frequentierung eine wichtige Rolle spielen. Am besten lassen Sie sich von uns unverbindlich beraten.

Auf welches Projekt sind Sie besonders stolz?
Natürlich erfüllt mich der Ausbau mit Stolz, denn er zeigt auf, was wir in der Vergangenheit und speziell in den letzten Jahren gemeinsam geschaffen haben. Jüngstes Kind in diesem Projekt ist ein heller, interaktiver Showroom im Hauptgebäude, verbunden mit einem neuen Schulungscenter, das für Mitarbeiter, Kunden, Architekten oder externe Zwecke genutzt werden kann. Nun verkaufen wir nicht nur die funktionalsten Produkte, sondern schulen auch auf modernstem Niveau! Aus Marktsicht ist mit Sicherheit der «Circle» am Flughafen Zürich das Projekt, auf dessen Realisation wir besonders stolz sind.

Wie blickt RWD Schlatter in die Zukunft?
Im nächsten Jahrzehnt wird es zu weiteren technologischen Fortschritten kommen – und Unternehmen, die diese Technologien zur Verbesserung ihrer Produkte oder Dienstleistungen nutzen, haben möglicherweise einen Wettbewerbsvorteil (Stichwort KI). Insgesamt wird der künftige Erfolg unseres Unternehmens von seiner Fähigkeit abhängen, sich an die veränderten Marktbedingungen anzupassen, innovativ zu sein und dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus zu sein. Ich bin stolz, die richtige Mannschaft an der Seite zu haben, um erfolgreich voranzuschreiten.

Auch interessant

5000 Quadratmeter für die Zukunft
RWD Schlatter baut aus

5000 Quadratmeter für die Zukunft

RWD Schlatter digitalisiert Funktionstüren
Thurgau

RWD Schlatter digitalisiert Funktionstüren

RWD Schlatter nimmt neue Anlage in Betrieb
Thurgau

RWD Schlatter nimmt neue Anlage in Betrieb