Ostschweiz

Das sind die Gewinner des LEADER Digital Award 2023 (mit Videos)

Das sind die Gewinner des LEADER Digital Award 2023 (mit Videos)
Lesezeit: 5 Minuten

Am Donnerstagabend, 4. Mai, wurde in St.Gallen der 3. LEADER Digital Award vergeben. Ausgezeichnet wurden Ostschweizer Unternehmen in den Kategorien Business, Start-ups und Organisation. Ebenfalls vergeben wurde ein Publikumspreis.

Text: stz.

Die Galerie zum Artikel finden Sie hier.

Die Forster Rohner AG, die Siresca AG und die St.Galler Stadtwerke sowie das SBW Haus des Lernens sind die Gewinner des diesjährigen LEADER Digital Awards. Sie erhielten die Auszeichnungen am Donnerstagabend an einem Event im Einstein Congress in St.Gallen, der von Daniela Lager (SRF) und Christoph Lanter moderiert wurde.

Das Keynote-Referat hielt Katharina Lehmann, CEO und Inhaberin des Familienunternehmens Blumer-Lehmann AG aus Gossau, die dem Publikum verraten hat, wie auch in einer sehr traditionellen Branche (Holzbau) die Digitalisierung nicht nur stark fortgeschritten, sondern gar unverzichtbar ist.

Alle Videos des Events finden Sie hier.

Gewinner Kategorie Business

Die Siegerin in der Kategorie «Business», die St.Galler Forster Rohner AG, hat die herkömmlichen Abläufe der Stickerei-Industrie revolutioniert. Das Unternehmen hat in Zusammenarbeit mit dem auf Bodywear spezialisierten holländischen 3D-Studio HyperCurve eine Software entwickelt, die aus den Koordinaten, welche die Stickmaschinen steuern, eine fotorealistische Abbildung der physischen Stickerei erstellt, ohne dabei ein physisches Muster als Vorlage zu benötigen. Das ist weltweit einzigartig.

Jeffrey Green, Head of 3D bei Forster und Elisheva Senn, Director of Business Unit Lingerie der Forster Rohner AG.
Jeffrey Green, Head of 3D bei Forster und Elisheva Senn, Director of Business Unit Lingerie der Forster Rohner AG.

Gewinner Kategorie Start-ups

Siegerin in der Kategorie «Start-up» ist die Siresca AG aus Frauenfeld. Ihre Siresca-App mit Augmented-Reality-Technologie ermöglicht einen ersten Schritt in die digitale Transformation von Elektroinstallationsbetrieben. Mit der App haben Elektroinstallateure auf der Baustelle über das Handy Zugriff auf Projektinformationen und Installationspläne. Dies vereinfacht die Prozesse, minimiert Kommunikationsfehler, bringt Zeitvorteile und sichert eine perfekte Installation.

Siresca-CEO Julien Reutimann (rechts) und Peter Fluri, CTO der Siresca AG.
Siresca-CEO Julien Reutimann (rechts) und Peter Fluri, CTO der Siresca AG.

Gewinner Kategorie Organisation

Der LEADER Digital Award in der Kategorie «Organisation» geht in diesem Jahr an die St.Galler Stadtwerke. Mit den Systemen OPT und SIM haben die Stadtwerke einen komplett digitalen Zwilling des Fernwärmeversorgungssystems der Stadt St.Gallen abgebildet, der in einer Automatisierungspyramide den Istzustand des Systems bis zu einem gewissen Grad an Komplexität und Genauigkeit zu jedem Zeitpunkt abbildet.

 
Das Gewinnerteam der St.Galler Stadtwerke: Philipp Aeby (l.) und Peter Härtsch.
Das Gewinnerteam der St.Galler Stadtwerke: Philipp Aeby (l.) und Peter Härtsch.

Gewinner Publikumspreis

Der LDA-Publikumspreis geht an das SBW Haus des Lernens in Romanshorn. Die SBW-Idee, Kunstwerke von Schülern sowohl analog im Schulhaus als auch in einer digitalen Galerie auszustellen und als NFTs zu verkaufen, ist eine einzigartige Innovation. In der digitalen Galerie können die Schüler ihre Werke mit einer viel grösseren Zielgruppe teilen und ihr Talent der Welt zeigen. Durch den Verkauf von NFTs können Schüler ein Einkommen erzielen, das ihnen unter anderem auch hilft, Träume oder ihre weitere Ausbildung mitzufinanzieren.

Lara Sophie Kammerer und Tim Scheurer (Mitte) mit Publikumspreis-Sponsor Alessandro Sgro von der Cronberg AG.
Lara Sophie Kammerer und Tim Scheurer (Mitte) mit Publikumspreis-Sponsor Alessandro Sgro von der Cronberg AG.

Die weiteren Finalisten

KEMARO AG, Eschlikon
2018 brachte die KEMARO AG den weltweit ersten autonomen Industrie-Trockenreinigungsroboter auf den Markt, zwei Jahre später folgte der K900. KEMARO hat das komplette System selbst entwickelt. Durch die autonome Fahrweise des K900 – basierend auf künstlicher Intelligenz, Lidar und 3D-Sensor – sparen Unternehmen bis zu 70 Prozent der Reinigungskosten.

Fatzer AG, Romanshorn
Fatzer entwickelt, produziert und vertreibt technisch anspruchsvolle Seile für Transportseilbahnen und Seilbauwerke weltweit. Da konventionelle Prüfgeräte Kontakt zum Seil haben, kann mit diesen nur bis 3 m/s ausserhalb des Betriebs mit Stillstandszeiten zum Auf- und Abbau des Geräts geprüft werden. Anders mit TRUscan: Das Fatzer-System ermöglicht es Seilbahnbetreibern, das Seil bei voller Geschwindigkeit im Betrieb zu prüfen.

HELGA.works (Helga AG) St.Gallen
HELGA ist weltweit einer der wenigen Anbieter, der es ermöglicht, eine vollständige Übersicht zu den vielzähligen Umsatzströmen der Musikindustrie zu erhalten. Hierbei setzt HELGA auf ein Software-as-a-Service-Model, das Millionen von Datensätzen aus Hunderttausenden von Datenpunkten nutzt und diese zusammenführt. HELGA.works bietet so eine neue Technologie, die es ermöglicht, Tantiemen/Royalties automatisch zu überwachen.

Auch interessant

Die Digitalisierung sichtbar machen
LEADER Digital Award 2023

Die Digitalisierung sichtbar machen

Digitale Revolution in der Stickerei-Industrie
LEADER Digital Award 2023

Digitale Revolution in der Stickerei-Industrie

Die erste AR-App für Elektro-Profis
LEADER Digital Award 2023

Die erste AR-App für Elektro-Profis

Quickpac AG, St.Gallen
Quickpac will die letzte Meile der Paketzustellung nachhaltig – mit rein elektrischen Fahrzeugen – gestalten. Die intelligente, voll automatisierte Tourenplanung berücksichtigt verschiedenste Parameter wie Wetter, Reichweite oder Können des Zustellers. Die intelligente Tourenplanung, kombiniert mit einer zum Patent angemeldeten Farbcodierung der Pakete für Sortierung und Beladung, erlaubt zwei vollwertige Touren pro Tag und somit eine rasche, zeitgenaue und verlässliche Zustellung von Sendungen.

Lehrmittelverlag St.Gallen, Rorschach
schulsportplaner.ch ist das erste digitale Lehrmittel im Bereich Schulsport. Es ermöglicht eine lückenlose Digitalisierung des gesamten Prozesses, inkl. Sharing-Funktionen und Planung für mehrere Klassen. Die Kompetenzziele nach Lehrplan 21 werden automatisiert verknüpft, das integrierte Designtool umfasst alle relevanten Typen von Hallen/Sportplätzen und über 400 Geräte. Damit wird eine rasche Planung mit Drag&Drop und über 1000 vorgefertigten Lektionsbausteinen ermöglicht.

Die Jury

Die LDA-Jury 2023 setzte sich zusammen aus Janine Brühwiler, Geschäftsführerin Startnetzwerk Thurgau; Peter Frischknecht, stv. Geschäftsführer Switzerland Innovation Park Ost; Peter Gassmann, Leiter Solution Engineering Abraxas Informatik AG; Thomas Hutter, CEO Hutter Consult AG; Michael Koch, Partner Agentur Koch; Michèle Mégroz, Vorstandsmitglied <IT>rockt! und Geschäftsführerin CSP AG; Thomas Merz, Prorektor Pädagogische Hochschule Thurgau; Jérôme Müggler, Direktor IHK Thurgau; Daniel Müller, Leiter Standortförderung Kanton St.Gallen; Peter Müller, CEO Gallus Media AG; Daniel Niklaus, Webpionier und Inhaber Netlive IT AG; Martin Oswald, Leiter Regionalmedien Galledia; Patric Preite, CEO Interactive Friends; Marcel Räpple, Leiter Wirtschaftsförderung Thurgau; Adrian Rufener, Anwalt und Wegbereiter Digitalisierung Schweizer Anwaltschaft; Franziska Ryser, Nationalrätin; Alessandro Sgro, Chief Investment Officer Cronberg AG

Koordiniert wurde die Jury von Philipp Landmark, Publizist und Kommunikationsberater.

Auch interessant

Digitaler Zwilling des Fernwärmeversorgungssystems
LEADER Digital Award 2023

Digitaler Zwilling des Fernwärmeversorgungssystems

Das Publikum hat das letzte Wort
LEADER Digital Award 2023

Das Publikum hat das letzte Wort

«Mut machen und Neues fördern»
LEADER Digital Award 2023

«Mut machen und Neues fördern»