St.Gallen

Terra Quantum erhält 60 Millionen Dollar

Terra Quantum erhält 60 Millionen Dollar
Markus Pflitsch, Gründer und CEO von Terra Quantum
Lesezeit: 3 Minuten

Das Rorschacher Deeptech-Start-up Terra Quantum möchte seine End-to-End-Plattform für Quantentechnologie international vermarkten. Die neue Investition soll diesen Prozess beschleunigen. Mehrere internationale Investoren haben sich an der Series-A-Runde beteiligt, darunter auch der bestehende Investor Lakestar.

Terra Quantum ist ein Quantum-as-a-Service-Unternehmen mit drei Kernbereichen: Der erste ist «Quantum Algorithms as a Service», bei dem den Kunden eine umfangreiche Bibliothek von Algorithmen zur Verfügung steht, wie z.B. quantenbasierte Optimierung und quantenbasierte neuronale Netze, die z.B. zur Mustererkennung eingesetzt werden können.

Terra Quantum entwickelt auch neue Algorithmen für Kunden oder passt bestehende Algorithmen an deren spezifische Bedürfnisse an. Zweitens bietet Terra Quantum den Kunden mit «Computing as a Service» Zugang zu seinen hochleistungsfähigen logischen Qubits, um sie schon heute mit echten Quantenvorteilen auszustatten. Der dritte Bereich ist «Quantum Security as a Service», der mit seinen einzigartigen Lösungen für sichere Quantenkommunikation und QKD weltweit Quantensicherheit bietet.

Dank seiner Technologie kann das Unternehmen seine Industriekunden bei der Entwicklung von Lösungen für schwer lösbare Probleme unterstützen. Es wird erwartet, dass seine Plattform auch Unternehmen und Institutionen in ihrem Kampf gegen den Klimawandel helfen wird, indem sie die Entwicklung von effizienteren Düngemitteln, Batterien, Stromnetzen und vielem mehr unterstützt, berichtet das Branchenportal eastdigital.ch.

«Vorreiter der Quantenrevolution»

Die Ankündigung einer Serie-A-Finanzierung in Höhe von 60 Mio. USD stellt eine der grössten Finanzierungsrunden dar, die im Bereich der Quantentechnologie weltweit erreicht wurden. Laut einer Pressemitteilung unterstreicht sie die einzigartige Position von Terra Quantum als Vorreiter der Quantenrevolution.

Zu den neuen Anteilseignern gehören zwei der grössten und weltweit renommiertesten deutschen Family Offices und einer der einflussreichsten Kryptowährungsinvestoren weltweit. Die neuen Investoren haben tiefe Wurzeln und einen unternehmerischen Hintergrund in den Bereichen Pharma, Logistik und Blockchain. Mit ihren individuellen Investitionen wollen sie eine schnellere Entwicklung von Medikamenten sicherstellen - was vor dem Hintergrund der globalen COVID-Pandemie, einer effizienteren Logistik und der Quantensicherheit wichtiger denn je ist.

Lakestar, der das Unternehmen bereits in seiner Seed-Runde im Jahr 2019 unterstützt hat, hat sein Engagement in dieser wegweisenden Runde bekräftigt und unterstreicht damit seinen Glauben an das Potenzial des bahnbrechenden Ansatzes von Terra Quantum, der sich auf revolutionäre Quantenanwendungen konzentriert.

Auch interessant

Terra Quantum stockt auf 75 Millionen Dollar auf
St.Gallen

Terra Quantum stockt auf 75 Millionen Dollar auf

Die Zukunft der Universität neu denken
St.Gallen

Die Zukunft der Universität neu denken

Acrevis macht über zwei Prozent mehr Reingewinn
St.Gallen

Acrevis macht über zwei Prozent mehr Reingewinn

Neuer CTO

Die Ernennung der Branchenveteranen Valerii Vinokur als Co-CTO, einem der weltweit führenden Physiker, und Florian Neukart als CPO, Quantenexperte und ehemaliger Leiter des Data Lab von Volkswagen, sind strategisch auf die Wachstumsstrategie von Terra Quantum abgestimmt.

Mit einem erfahrenen und globalen Team hat sich Terra Quantum das ehrgeizige Ziel gesetzt, die internationale Quantenrevolution anzuführen. Die frische Kapitalspritze wird in die Forschung und die Beschleunigung der internationalen Expansion des Unternehmens investiert, die die Eröffnung eines neuen Büros im Silicon Valley (USA) und im Münchener Quantum Valley (Deutschland) vorsieht.

Markus Pflitsch, Gründer und CEO von Terra Quantum, sagt: «Die Serie-A-Finanzierungsrunde ermöglicht es uns, unsere führende Position im Bereich des Quantencomputings weiter auszubauen, da wir uns von einem DeepTech-Start-up zu einem globalen Quantenunternehmen entwickelt haben. Ich bin sehr stolz auf unsere jüngsten Meilensteine, das erste hybride Quanten-Cloud-Rechenzentrum (QMware) und ein supersicheres globales Quantenprotokoll, das auf der Quantenschlüsselverteilung (QKD) basiert, auf den Markt gebracht zu haben, und dankbar für die Unterstützung aller unserer Partner, die uns auf unserem Weg begleitet haben und weiter begleiten werden.

Unsere neuen Investoren teilen mit mir die feste Überzeugung, dass Quanten eine zentrale Rolle in allen wichtigen Branchen spielen werden. Die neue Finanzierung wird uns helfen, unsere Forschungskapazitäten zu stärken, unsere industrielle Einführung zu beschleunigen und unser ‹Quantum-as-a-Service›-Produktangebot weiter auszubauen.»

Auch interessant

SFS plant Windenergieanlage
St.Gallen

SFS plant Windenergieanlage

Quickpac bestellt 100 neue elektrische Zustellfahrzeuge
St.Gallen

Quickpac bestellt 100 neue elektrische Zustellfahrzeuge

Wie man sich auf einen Blackout vorbereiten kann
St.Gallen

Wie man sich auf einen Blackout vorbereiten kann