St.Gallen

FCSG trotz Corona mit Gewinn

FCSG trotz Corona mit Gewinn
FCSG-Präsident Matthias Hüppi
Lesezeit: 2 Minuten

Der FC St.Gallen 1879 ist wirtschaftlich – trotz teils massiver Corona-Auswirkungen – auf Kurs und stärker als vor der Krise. Das Geschäftsjahr 2020/21 weist einen kleinen Gewinn aus.

Obwohl der FC St.Gallen 1879 mit massiven finanziellen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu kämpfen hatte, weist er bei einem Bruttoertrag von 25.9 Millionen Franken einen konsolidierten Gewinn von rund 880'000 Franken aus. Ein direkter Vergleich mit der Saison 2019/20 ist aufgrund des covidhalber verordneten Meisterschaftsunterbruchs und der Saisonverlängerung bis 3. August 2020 nur bedingt aussagekräftig.

Die Erträge aus dem Spielbetrieb – also insbesondere Ticketeinnahmen, Hospitality und Catering –, die in der Saison 2019/20 noch 10.5 Millionen Franken ausgemacht hatten, betrugen im abgelaufenen Geschäftsjahr 5.3 Millionen Franken. 17 von 18 Heimspielen im kybunpark fanden unter Ausschluss des Publikums statt. Ohne das positive Zusammenspiel unterschiedlicher Faktoren hätte der Verlust beim FC St.Gallen 1879 rund 10 Millionen Franken betragen. Vier Faktoren haben die wirtschaftliche Situation des FC St.Gallen 1879 entschärft und auf Kurs gehalten:

Ohne das positive Zusammenspiel unterschiedlicher Faktoren hätte der Verlust beim FC St.Gallen 1879 rund 10 Millionen Franken betragen. Vier Faktoren haben die wirtschaftliche Situation des FC St.Gallen 1879 entschärft und auf Kurs gehalten:

1. Der FC St.Gallen 1879 erlebt eine grünweisse Solidarität von Fans, Donatoren, Hospitality-Partnern und Sponsoren. Grossmehrheitlich wurden die Kompensationsvorschläge für nicht erfüllte Leistungen in der Saison 2020/21 angenommen.

2. Die wirtschaftliche Steuerung mit einem strikten Kostenmanagement, Kurzarbeit und Lohnverzicht im ganzen Unternehmen sowie einer weiteren Optimierung des Geschäftsmodells reduzierte den Aufwand.

3. Der FC St.Gallen 1879 verzeichnet Netto-Transfererträge von 3.2 Millionen Franken.

4. Der À-fonds-perdu-Beitrag des Bundes über 3 Millionen Franken für Einnahmeausfälle aufgrund der Corona-Massnahmen sowie ausserordentliche Unterstützungsleistungen von Swiss Olympic, der IG St.Galler Sportverbände sowie weiteren Personen und Institutionen zugunsten unseres Nachwuchses von rund 800'000 Franken verbessern das Ergebnis.

Per 30. Juni 2021 beträgt das konsolidierte Eigenkapital 11.9 Millionen Franken. Die durch die Kapitalerhöhung bei der FC St.Gallen Event AG zugeflossene Liquidität hilft dem FC St.Gallen 1879, um flexibel und zukunftsgerichtet planen und arbeiten zu können.

Die Covid-19-Pandemie überschattet nach wie vor die wirtschaftliche Entwicklung des Schweizer Klubfussballs und somit auch des FC St.Gallen 1879. Entsprechend tragen der wirtschaftliche Ausblick und unser Handeln diesem Umstand Rechnung. Trotz Zuversicht ist davon auszugehen, dass der FCSG auch in der laufenden Saison mit wirtschaftlichen Einschränkungen und diversen Planungsunsicherheiten rechnen muss. Für das laufende Geschäftsjahr werden ein ausgeglichenes Ergebnis und eine gestärkte Eigenkapitalstruktur
angestrebt.

Der FC St.Gallen 1879 ist dankbar für das gemeinsam erzielte, positive Ergebnis und dankt allen Fans, Donatoren, Hospitality-Partnern, Sponsoren, Aktionären und Freunden des Vereins für das Vertrauen, die Solidarität und finanzielle Unterstützung! – GRÜEWISS IM HERZ.

Alle Unterlagen zum Geschäftsabschluss finden Sie unter www.fcsg.ch/gv.

Auch interessant

Mettler2Invest erhöht und verlängert Sponsoring
St.Gallen

Mettler2Invest erhöht und verlängert Sponsoring

Shopping Arena wird Hauptsponsor der FCSG-Frauen
St.Gallen

Shopping Arena wird Hauptsponsor der FCSG-Frauen

Coltene überzeugt Zahnarztpraxen
St.Gallen

Coltene überzeugt Zahnarztpraxen