St.Gallen

Bühler und IMDHER spannen in Mexiko zusammen

Bühler und IMDHER spannen in Mexiko zusammen
Das IMDHER-Werk in Panama
Lesezeit: 4 Minuten

Die Uzwiler Bühler Group gibt die Gründung eines Joint Ventures mit IMDHER S.A. de C.V. bekannt, einem bedeutenden Akteur auf dem mexikanischen Markt für Tiernahrung. Das neue Unternehmen soll die Prozesseffizienz, Qualität und Nachhaltigkeit in der Futtermittelindustrie verbessern.

Tierisches Eiweiss ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung, und der weltweite Fleischkonsum nimmt zu. Darum ist es wichtig, die Wertschöpfungskette für tierisches Eiweiss so effizient und nachhaltig wie möglich zu gestalten. Bühler setzt sich dafür ein, die Umweltauswirkungen aller Aktivitäten seiner Kundinnen und Kunden zu reduzieren.

Das neue Unternehmen mit dem Namen IMDHER Bühler wird den Kunden von IMDHER sowohl die Kernmaschinen von Bühler als auch das Know-how von IMDHER zur Verfügung stellen und ihnen Lösungen anbieten, um die Kapazität und Effizienz ihrer Betriebe zu verbessern. IMDHER hat vier Jahrzehnte Erfahrung im Bau von Anlagen zur Produktion von Tierfutter, inklusive Heimtiernahrung und Aquakultur. Das Familienunternehmen ist ein Komplettanbieter auf dem mexikanischen Futtermittelmarkt mit einem Marktanteil von 20%. Bühler erwirbt eine Minderheitsbeteiligung von 49% an dem Joint Venture. IMDHER Bühler wird von IMDHER-Geschäftsführer Luis Díaz geleitet.

Obwohl westliche Gesellschaften vermehrt zu pflanzlichen Alternativen tendieren, steigt der Fleischkonsum weltweit an, was vor allem auf den wachsenden Wohlstand und die wachsende Mittelschicht zurückzuführen ist. Bühler setzt sich dafür ein, dass dieses Wachstum auf nachhaltige Weise erreicht wird. Das Joint Venture mit IMDHER ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg.

Luis Díaz, IMDHER-Geschäftsführer, wird das Joint Venture IMDHER Bühler leiten.
Luis Díaz, IMDHER-Geschäftsführer, wird das Joint Venture IMDHER Bühler leiten.

Expertise bei nachhaltigem Wachstum

«Wir glauben, dass der steigende Fleischkonsum mit einer geringeren Umweltbelastung einhergehen kann. Indem wir die neusten und effizientesten Technologien einsetzen, um den Abfall und den Energieverbrauch zu reduzieren und zum Tierschutz beizutragen, helfen wir dabei, die Ernährungsbedürfnisse von Millionen von Menschen auf eine nachhaltigere Weise zu erfüllen. Mit IMDHER haben wir einen perfekten Partner, um den wichtigen und wachsenden mexikanischen Markt mit effizienteren Lösungen zu versorgen und eine umfangreiche installierte Technologiebasis zu optimieren», sagt Johannes Wick, CEO Grains & Food von Bühler.

IMDHER ist einer der anerkanntesten Akteure auf dem mexikanischen Futtermittelmarkt, der sich auf die ganzheitliche Planung, Herstellung, Montage, den Bau und die Inbetriebnahme von schlüsselfertigen Anlagen zur Produktion von nahrhaftem Futter für verschiedene Tierarten spezialisiert hat. Das Unternehmen hat bereits über 100 Futtermittelanlagen in Mexiko gebaut und verfügt über die Erfahrung und die Fähigkeit, hochkomplexe Arbeiten auszuführen und dabei auf die spezifischen Bedürfnisse seiner Kunden einzugehen.

Bühler bietet Prozesslösungen und Dienstleistungen für die Umwandlung einer breiten Palette von Futtermittelzutaten in sicheres, gesundes und nahrhaftes Tierfutter mit höchsten Erträgen und berücksichtigt dabei auch den Tierschutz und die Futterverwertung. Bühler hat die Technologie für effiziente und hygienische Futtermittelverarbeitungsanlagen sowie mehr als 150 Jahre Erfahrung in der Verarbeitung, die auch Nachrüstungen und Verbesserungen der installierten Basis ermöglichen.

«Dank dem Joint Venture mit Bühler können wir die Technologie und die Lösungen von Bühler zu unseren bestehenden Anlagen hinzufügen und damit das Angebot für unsere Kunden in Mexikos dynamischem und expandierendem Markt erweitern», sagt IMDHER-Geschäftsführer Luis Díaz.

Das Know-how von Bühler im Bereich Futtermittel wird den Kunden von IMDHER dabei helfen, hochwertiges Futtermittel zu produzieren und gleichzeitig ihre Rohstoffe und Energie wirtschaftlicher zu nutzen und so den CO2-Fussabdruck ihrer Betriebe zu verbessern. Das steht im Einklang mit dem Ziel von Bühler, bis 2025 in allen Märkten, in denen das Unternehmen tätig ist, Lösungen anzubieten, die den Energie- und Wasserverbrauch sowie den Abfall in den Wertschöpfungsketten seiner Kundinnen und Kunden um jeweils 50% reduzieren.

Auch interessant

Bühler eröffnet hochmoderne Getreidemühle in Jordanien
Ostschweiz

Bühler eröffnet hochmoderne Getreidemühle in Jordanien

Bühler startet digitale Service-Markenkampagne
St.Gallen

Bühler startet digitale Service-Markenkampagne

Bühler reduziert CO2-Fussabdruck in Uzwil
St.Gallen

Bühler reduziert CO2-Fussabdruck in Uzwil

Olivia Enriquez, Generaldirektorin von Bühler Mexiko
Olivia Enriquez, Generaldirektorin von Bühler Mexiko

Bewährte Partnerschaft

«Die Beteiligung ist das Ergebnis unserer mehrjährigen Gespräche mit IMDHER. Unsere ersten gemeinsamen Projekte laufen bereits und funktionieren gut. Wir werden nicht nur Kernmaschinen von Bühler installieren, sondern auch dafür sorgen, dass die bestehenden Anlagen von IMDHER mit Bühler Insights verbunden werden, unserer zentralen Plattform für vernetzte Produkte und Dienstleistungen. Das wird die Effizienz der IMDHER-Anlagen verbessern sowie Energieverbrauch und Abfall reduzieren», sagt Olivia Enriquez, Generaldirektorin von Bühler Mexiko.

Bühler ist bereits seit 1959 in Mexiko präsent. Heute betreut dort ein engagiertes Team von 115 Mitarbeitenden die Kunden in der gesamten Region sowie in Kuba und Mittelamerika. Mexiko ist der sechstgrösste Futtermittelproduzent der Welt und besonders stark bei Mast- und Legehühnern, Schweinen und Milchkühen. Zudem wachsen die Märkte für Heimtier- und Aquafutter derzeit schnell.

«Mit dieser Beteiligung können wir das Know-how von IMDHER und Bühler kombinieren, um dem dynamischen Tiernahrungsmarkt in Mexiko Lösungen anzubieten, die dabei helfen, die Prozess-, Effizienz- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Luis Díaz und seinem Team und darauf, ihre und unsere Fähigkeiten und Erfahrungen in diesem schnell wachsenden Markt zu nutzen», sagt Johannes Wick.

Johannes Wick, CEO Grains & Food von Bühler
Johannes Wick, CEO Grains & Food von Bühler

Auch interessant

Bühler baut in Uzwil die Zukunft der Müllerei
Ostschweiz

Bühler baut in Uzwil die Zukunft der Müllerei

Bioprozesspartnerschaft für die Zukunft von Lebens- und Futtermitteln
St.Gallen

Bioprozesspartnerschaft für die Zukunft von Lebens- und Futtermitteln

Mehr Erträge bei pflanzlichen Proteinen
St.Gallen

Mehr Erträge bei pflanzlichen Proteinen