Appenzell Ausserrhoden

Tosam-Stiftung erhält Co-Präsidium

Tosam-Stiftung erhält Co-Präsidium
Markus Joos, Sabrina Huber und Robin Marke
Lesezeit: 3 Minuten

Die Tosam-Stiftung aus Herisau wird neu von einem Duo geführt: Nach 20-jähriger Tätigkeit als Stiftungsratspräsident hat Markus Joos per Ende 2022 seinen Rücktritt bekannt gegeben. Mit Sabrina Huber und Robin Marke werden zwei Mitglieder des Stiftungsrats ein Co-Präsidium bilden. Sie übernehmen am 1. Januar 2023.

Text: PD

Der Schwerpunkt liegt auf der Einführung und Umsetzung der Strategie, die mit den bestehenden und mit den neuen Stiftungsratsmitgliedern sowie der Geschäftsleitung für die kommenden Jahre erarbeitet wurde.

«Dienstleistungen und Produkte mit Mehrwert»

Während 20 Jahren hat Markus Joos, Rechtsanwalt aus Herisau, die Tosam-Stiftung an vorderster Front mitgeprägt. Als grösste und wichtigste Aufgabe während seiner Amtszeit nennt Joos die Weiterführung des Unternehmens im Sinne des Stifters Martin Grob, welcher 1989 die Stiftung errichtet hatte und 2018 in Pension ging.

Veränderungen gab es viele, doch eines sei konstant geblieben, weiss Joos: «Die Betriebe der Tosam-Stiftung bieten den Mitarbeitern sinnstiftende Arbeitsplätze und der Kundschaft Dienstleistungen und Produkte mit Mehrwert. Das war damals und ist heute wie auch in Zukunft unsere zentrale Aufgabe.»

Nun hat sich Markus Joos entschieden, das Präsidium der Tosam-Stiftung abzugeben. Die Lancierung der neuen Strategie sei ein guter Zeitpunkt: «Ich bin glücklich, dass wir die Nachfolge des Präsidiums intern lösen können. Mit dem Co-Präsidium sind wir für die Zukunft sehr gut aufgestellt». Das Ressort Recht konnte mit einem neuen Stiftungsratsmitglied, Daniel Schneider, besetzt werden.

Co-Präsidium mit «Innenminister» und «Aussenministerin»

Robin Marke, Unternehmer und Strategieberater aus Herisau, ist seit 2019 im Stiftungsrat für die Organisationsentwicklung verantwortlich.

Er wird sich im Rahmen des Co-Präsidiums hauptsächlich auf die Themen innerhalb der Organisation fokussieren: «Nach einer Stabilisierungs- und Konsolidierungsphase wird sich die Stiftung Tosam weiterentwickeln. Mit der Strategie 2026 sind die Weichen gestellt, damit die Stiftung Tosam für die Menschen in der Stiftung und für die Gesellschaft nachhaltig einen Mehrwert bieten kann.»

Sabrina Huber, Marketing- und Kommunikationsexpertin aus Teufen, wird die Organisation gegen aussen vertreten. Sie hat im Stiftungsrat seit 2020 das Ressort Kommunikation inne und freut sich auf die neue Aufgabe: «Die Tosam-Stiftung hat ihren Auftritt aufgefrischt und konsolidiert. Das hat intern und extern Schwung gegeben, die neue Strategie in Angriff zu nehmen und umzusetzen.»

Der siebenköpfige Stiftungsrat setzt sich nebst dem CoPräsidium zusammen aus Ralf Zeller, Gossau (Ressort Infrastruktur), Sonja Tobler, Hundwil (Ressort Soziales), Monika Freund, Bühler (Ressort Finanzen), Michael Federer, Speicher (Ressort Personal) und Daniel Schneider, St.Gallen (Ressort Recht).

Wertschätzen und Wertschöpfen als zentrale Elemente der Strategie

Im Fokus der Strategie 2020 bis 2022 stand die finanzielle und organisatorische Stabilisierung der Organisation sowie die Weiterentwicklung der Betreuungsangebote. Einige Betriebe wurden während der letzten Jahre verkauft, eingestellt oder neu positioniert.

Auch der Hof Baldenwil in Schachen bei Herisau erhält einen neuen Auftrag: Das stationäre Wohnangebot wird auf Ende 2022 eingestellt, die betreuten Arbeitsplätze bleiben bestehen, das Wohnangebot wird auf betreute Ferien-Gäste ausgerichtet.

Auch in der neuen Strategieperiode ist die Organisationsentwicklung sowie die finanzielle Stabilität fester Bestandteil. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf der weiteren Professionalisierung im Bereich Agogik, namentlich bei den beruflichen Massnahmen. Zusätzlich werden die beliebtesten Produkte und Dienstleistungen – dazu gehören u.a. die WinWin Märkte sowie der Gartenbau – konzeptionell weiterentwickelt.

Das Wirken und Schaffen in der Tosam-Stiftung ist stets auf die zwei Grundwerte «wertschätzen» und «wertschöpfen» ausgerichtet.

Auch interessant

Volkskunde-Museum Stein bekommt neue Leiterin
Appenzell Ausserrhoden

Volkskunde-Museum Stein bekommt neue Leiterin

Gülünay wird Geschäftsführer der Säntisbahn
Appenzell Ausserrhoden

Gülünay wird Geschäftsführer der Säntisbahn

Ein Stück Kunst, ein Stück Rotary
Appenzell Ausserrhoden

Ein Stück Kunst, ein Stück Rotary