Ostschweiz

SFS erzielt wichtige Fortschritte bei der Nachhaltigkeit

SFS erzielt wichtige Fortschritte bei der Nachhaltigkeit
Lesezeit: 3 Minuten

Für die SFS Group blieb die COVID-19-Pandemie auch 2021 unverändert das bestimmende Thema. Dennoch gelang es ihr in diesem herausfordernden Umfeld, sich weiterhin auf die Umsetzung der im letzten Jahr vorgestellten Umwelt-Roadmap zu fokussieren. Bei den ambitionierten Zielsetzungen konnten wichtige Fortschritte erzielt werden, die im heute publizierten Nachhaltigkeitsbericht 2021 vorgestellt werden.

2021 führte SFS im Rahmen der Materialitätsanalyse wiederum umfangreiche Interviews und Befragungen mit den identifizierten Anspruchsgruppen durch. Im Dialog mit ihnen hat sich gezeigt, dass die bisherigen wesentlichen Themen nach wie vor die höchste Relevanz haben. Dazu gehören «Wirtschaftliche Leistung», «Emissionen», «Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz», «Aus- und Weiterbildung» sowie «Sozioökonomische Compliance». Neu hinzugekommen ist das Thema «Menschenrechte».

Berufsunfallrate verringert, Aus- und Weiterbildung sichergestellt

Im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz konnte SFS die Anzahl an berufsbedingten Unfällen um ‒12.8% reduzieren und ist dem Ziel, die Unfälle bis 2025 zu halbieren, wieder ein Stück näher gekommen.

Das langfristige Ziel, dass sich 5‒7% der unbefristet beschäftigten Mitarbeiter weltweit in Aus- und Weiterbildungsprogrammen befinden, konnte auch im letzten Jahr mit einem Wert von 5.1% (Vorjahr 5.0%) wieder bestätigt werden. Um diese Entwicklung auch zukünftig sicherzustellen, ist SFS bestrebt, die dualen Ausbildungsaktivitäten auf weitere Bereiche der Unternehmensgruppe auszuweiten.

Emissionen in Scope 1 und 2 reduziert

Im Bereich Emissionen verfolgt SFS für Scope 1 und Scope 2 das Ziel, die CO2-Emissionen (gemessen als Tonne CO2 pro Wertschöpfungsfranken) bis 2030 im Vergleich zum Jahr 2020 um ≥90% zu reduzieren. Im Berichtsjahr konnten die CO2-Emissionen für Scope 1 und 2 um ‒4.5% gesenkt werden. Bei einer «Like-to-Like»-Betrachtung beträgt der Fortschritt sogar ‒11%. Wichtigste Treiber waren der Bezug von grüner Energie und der Ausbau der eigenen Stromproduktion durch die Installation von Photovoltaikanlagen.

Keine Compliance- oder Menschenrechtsverstösse im Berichtsjahr

Der SFS Verhaltenskodex beschreibt die Grundvoraussetzungen für einen vorbildlichen, zuverlässigen und fairen Geschäftspartner und Arbeitgeber. Für die Einhaltung der Vorgaben des Verhaltenskodex hat SFS ein effektives Compliance-System aufgebaut. Im Berichtsjahr war die SFS Group von keinerlei Sanktionen im Bereich sozioökonomische Compliance oder Menschenrechtsverstösse betroffen. Dies ist auch die klare Erwartungshaltung für 2022.

Auch interessant

SFS errichtet Windmessmast für Windenergieanlage
St.Gallen

SFS errichtet Windmessmast für Windenergieanlage

SFS richtet HR neu aus
Ostschweiz

SFS richtet HR neu aus

IHK-Jubiläumsbesuch bei Oertli Instrumente
St.Gallen

IHK-Jubiläumsbesuch bei Oertli Instrumente

Nettowertschöpfung markant gesteigert

Hinsichtlich wirtschaftlicher Leistung hat sich SFS zum Ziel gesetzt, die Wertschöpfung stetig zu steigern und sie ausgewogen auf die Anspruchsgruppen zu verteilen. In einem dynamischen Marktumfeld konnte SFS die sich bietenden Chancen nutzen und starke Ergebnisse erzielen. Diese beeinflussten die Entwicklung der Nettowertschöpfung 2021 mit einem Wachstum von 20.2% positiv. Aufgrund der gesunden Projektpipeline und der soliden Positionierung geht SFS auch für 2022 von einer weiterhin positiven Unternehmensentwicklung aus.

Ausblick: Mehr selbst erzeugter Strom und Einbezug der Hoffmann Group

Die konsequente Umsetzung der Zielsetzungen im Bereich der Nachhaltigkeit ist unverändert auch 2022 von hoher Priorität für die SFS Group. Als Beitrag zum Klimaschutz, zur regionalen Energie-sicherheit und zur Erreichung der nationalen energiepolitischen Ziele plant das Unternehmen, den Anteil an selbst produzierter elektrischer Energie am Standort Heerbrugg (Schweiz) auszubauen. Dazu wird als Ergänzung zum Ausbau der bestehenden grossflächigen Photovoltaikanlage auf dem Firmengelände in Heerbrugg eine Windenergieanlage projektiert.

Mit einer verbesserten Systematik im Bereich der Nachhaltigkeitsberichterstattung begegnet SFS den steigenden Anforderungen seitens der Mitarbeitenden, Kunden und der Öffentlichkeit und erschliesst weitere Potenziale zur Leistungssteigerung. In diesem Zusammenhang bildet der Ein-bezug der Hoffmann Group einen nächsten Schwerpunkt für die Berichterstattung. Hoffmann ist ein führender internationaler Systempartner für Qualitätswerkzeuge und seit Mai 2022 Teil der SFS Familie.

Mehr Informationen unter sustainability.sfs.com.

Auch interessant

SFS plant Windenergieanlage
St.Gallen

SFS plant Windenergieanlage

SFS vollzieht Zusammenschluss mit Hoffmann
St.Gallen

SFS vollzieht Zusammenschluss mit Hoffmann

SFS-Verwaltungsratspräsidium: Oetterli folgt auf Spoerry
St.Gallen

SFS-Verwaltungsratspräsidium: Oetterli folgt auf Spoerry