Thurgau

Stadler-Rail-Aktionäre stimmen allen Anträgen des Verwaltungsrates zu

Stadler-Rail-Aktionäre stimmen allen Anträgen des Verwaltungsrates zu
Lesezeit: 2 Minuten

An der 32. ordentlichen Generalversammlung der Stadler Rail AG haben die Aktionäre heute eine Dividende von 0.90 CHF genehmigt und allen weiteren Anträgen des Verwaltungsrates zugestimmt. Die Aktionäre haben Peter Spuhler als Verwaltungsratspräsident sowie alle weiteren zur Wahl stehenden Verwaltungsräte bestätigt. Zudem haben die Aktionäre der Anpassung der Statuten zur Erfüllung der Anforderungen der auf den 1. Januar 2023 in Kraft getretenen Revision des Schweizerischen Aktienrechts zugestimmt.

Text: pd

Vier Jahre nach dem Börsengang konnte Stadler seine Aktionäre erstmals im Rahmen einer physisch durchgeführten ordentlichen Generalversammlung begrüssen. Insgesamt waren 1647 Aktionäre in den Olma Messen in St. Gallen präsent. Sie vertraten 66.3 Prozent der total 100 000 000 Aktien.

Der Geschäftsbericht sowie die Jahresrechnung und die Konzernrechnung für das Geschäftsjahr 2022 wurden genehmigt. Die Aktionäre stimmten der vorgeschlagenen Verwendung des Bilanzgewinnes von 330 449 578 CHF zu und beschlossen eine Dividendenausschüttung von 0.90 CHF pro Namenaktie (brutto). Des Weiteren beschlossen die Aktionäre die Entlastung der Mitglieder des Verwaltungsrates und der Konzernleitung.

Peter Spuhler wurde erneut zum Präsidenten des Verwaltungsrates gewählt. Neben Peter Spuhler wurden zudem alle weiteren zur Wahl stehenden Verwaltungsräte für die Dauer bis zur nächsten Generalversammlung wiedergewählt. Auch die Mitglieder des Vergütungsausschusses wurden bestätigt. Dem Verwaltungsrat der Stadler Rail AG gehören Peter Spuhler, Hans-Peter Schwald, Prof. Dr. Stefan Asenkerschbaumer, Barbara Egger-Jenzer, Dr. Christoph Franz, Doris Leuthard, Wojciech Kostrzewa und Kurt Rüegg an.

Die Aktionäre haben den vom Verwaltungsrat vorgeschlagenen Statutenänderungen hinsichtlich der per 1. Januar 2023 in Kraft getretenen Bestimmungen des revidierten Schweizer Aktienrechts zugestimmt. Diese setzt sowohl die Vorgaben der OR-Revision um und trägt auch aktuellen Best Practices im Bereich Corporate Governance Rechnung.

Weiter hat die Generalversammlung die maximale Gesamtvergütung für den Verwaltungsrat und die Konzernleitung für 2024 genehmigt sowie den unabhängigen Stimmrechtsvertreter und die Revisionsstelle für ein Jahr wiedergewählt. Im Sinne einer unverbindlichen Konsultativabstimmung haben die Aktionäre zudem den Vergütungsbericht 2022 genehmigt.

Die nächste ordentliche Generalversammlung der Stadler Rail AG findet voraussichtlich am 22. Mai 2024 statt.

Auch interessant

Im Olymp der Ostschweizer Marken
Love Brands

Im Olymp der Ostschweizer Marken

Stadler baut 50 Flirt-Triebzüge für Polen
Thurgau

Stadler baut 50 Flirt-Triebzüge für Polen

Optimierte Konzepte für die Eisenbahn von morgen
Thurgau

Optimierte Konzepte für die Eisenbahn von morgen