St.Gallen

Im «Food Creation Center» von Bühler werden Ideen Wirklichkeit

Im «Food Creation Center» von Bühler werden Ideen Wirklichkeit
Lesezeit: 3 Minuten

Im November hat der Uzwiler Technologiekonzern Bühler sein erweitertes Zentrum für Lebensmittelinnovationen in Uzwil eröffnet. Das neue Food Creation Center ist ein zentraler Teil dieses Zentrums. Es bietet eine integrierte Perspektive auf die Produkt- und Prozessentwicklung für verschiedenste Lebensmittel. Dabei unterstützen Bühler-Teams Kunden von der Ideenphase über das Rapid Prototyping und die Implementierung in den industriellen Prozess bis hin zur Validierung und zum Scale-up.

Text: pd

Ob Frucht-, Protein-, Müesli- und Nussriegel, Waffeln, Biskuits, Schokolade, Backwaren, Brotaufstriche oder Snacks, das Food Creation Center von Bühler in Uzwil ist eine hochmoderne Einrichtung für Produkttests, Produktionsversuche, Trainings und Schulungen. Kunden finden dort die ideale Umgebung und das Fachwissen, um mit neuen Rohstoffen, Geschmacksrichtungen und Texturen verschiedene Lebensmittel zu kreieren.

Im Food Creation Center kommen Zutaten und verarbeitete Rohmaterialien wie Mehl, Schokoladenmasse, Nüsse, Hafer, Zucker, alternative Proteine und Früchte, teils auch aus den anderen Anwendungszentren zur Verarbeitung.

Trends mitgestalten

Die globalen Lebensmittel-Megatrends wie Premiumisierung, Gesundheit und Ernährung, Nachhaltigkeit, erschwingliche Ernährung und Snacks für unterwegs, die Konsumenten und Verbraucher ansprechen, ermöglichen unseren Kunden, ihre Portfolios Marketingstrategien anzupassen. Um diese Chancen zu nutzen, hat Bühler in das neue Zentrum für Lebensmittelinnovation in Uzwil investiert.

«Ganz konkret bedeutet das, dass wir für und mit Kunden zusammen Produkte entwickeln, die diesen Megatrends entsprechen. So entstehen beispielsweise zuckerfreie Proteinriegel aus Erbsenprotein», sagt Stefanie Hardtmann, Head of Food Creation Center & Consumer Food Technology.

Der Austausch mit den Bühlerexperten endet nicht in Uzwil, sondern erstreckt sich über das gesamte Netzwerk in Europa und darüber hinaus. Kunden aus dem klassischen Bäckereiumfeld finden in Uzwil im Food Creation Center eine voll ausgestattete Bäckerei mit einem Auditorium für Kurse, ausreichend Platz für Trainings und eine Bäckerei-Ausstattung für Tests in verschiedensten Batchgrössen.

Stefanie Hardtmann
Stefanie Hardtmann

Food Sensations verwirklichen

Das Wissen um aktuelle Trends, die Expertise für deren Umsetzung und das globale Netzwerk von Bühler Food-Experten bilden die besten Voraussetzungen, um Food Sensations umzusetzen. So wurden mithilfe von Bühler essbare Tassen entwickelt, die auch heissen Inhalt 45 Minuten lang halten, ohne undicht zu werden.

«Durch neue Kombinationen von Prozessschritten erreichen wir Ergebnisse, die die Bezeichnung Sensations verdienen», sagt Stefanie Hardtmann. «Ein weiteres anschauliches Beispiel sind im Bereich Cracker die herzhaften Kartoffel-Chiasamen-Chips. Sie sind ein glutenfreier, veganer und knusprigen Snack mit wenig Fett.»

Für Naschkatzen gibt es eine besonders grosse Vielfalt, da viele Riegel- oder Waffelprodukte mit Schokolade überzogen werden. Aber auch Pralinen mit aussergewöhnlichen Füllungen kommen aus dem Food Creation Center; so auch eine vegane, glutenfreie Schokoladenpraline mit einer Erdnussfüllung ohne Erdnüsse. Die Möglichkeiten, die das Center Kunden bietet, sind so kreativ wie vielfältig.

Unternehmertag Vaduz  SAK CO2  

Serviceangebote von A bis Z

Auf einer Fläche von 850 Quadratmetern vereint das Food Creation Center Spitzentechnologie, analytische Dienstleistungen, Produkt- und Prozessentwicklung ebenso wie Workshops und Schulungen für Kunden mit Experten von Bühler. Stefanie Hardtmann und ihr Team kennen ihre Kunden und die Trends.

«Dank unserer Marktkenntnisse, die wir aus unseren Aktivitäten vom Feld bis zum Verbraucher gewonnen haben, sind wir in der Lage, unsere Kunden im gesamten Innovationsprozess entlang ihrer Wertschöpfungskette vom Rohmaterial bis zum fertigen Verbraucherprodukt zu unterstützen. Ferner helfen wir bei der detaillierten Entwicklung von Business Cases, Capital Expenditure-Analysen und Return on Investment-Schätzungen bis hin zur ersten Musterproduktion oder dem ersten fertigen Produktprototyp.»

«In Uzwil haben wir jetzt die kleinste industrielle Produktionslinie. Damit können wir unseren Kunden nicht nur die Möglichkeit bieten, kleine Chargengrössen eines Produktes zu testen, sondern auch die Prozessleistung zu beurteilen und sicher auf höhere Produktionsmassstäbe zu skalieren», erklärt Stefanie Hardtmann. «Produktqualität und Prozessstabilität sind dabei zwei entscheidende Kriterien», ergänzt Stefanie Hardtmann.

Mehr als Snacks und Schokoriegel

Die Ganzheitlichkeit der Anwendungen, Möglichkeiten und Netzwerkvorteile, die das Zentrum für Lebensmittelinnovationen von Bühler an einem einzigen Standort bietet, ist einzigartig. Bühler hat sich verpflichtet, seine Kunden der Lebensmittelindustrie darin zu unterstützen, die wachsende Erdbevölkerung nachhaltig und gesund zu ernähren.

«Die Eröffnung der vier neuen Anwendungs- und Trainingszentren ist ein wichtiger Meilenstein in unserem Bestreben, unsere Kunden und Partner bei der Entwicklung eines nachhaltigeren Lebensmittelsystems zu begleiten», sagt Ian Roberts, CTO von Bühler. «In diesen Zentren haben die Kunden Zugang zu einer einzigartigen Kombination aus Technologie und Know-how.»

Auch interessant

Bühler testet Anwendung von heimischem Getreide in Nigeria
St.Gallen

Bühler testet Anwendung von heimischem Getreide in Nigeria

Bühler fördert 80 Start-ups im MassChallenge-Programm
Ostschweiz

Bühler fördert 80 Start-ups im MassChallenge-Programm

US-Delegation besucht Bühler
St.Gallen

US-Delegation besucht Bühler