Appenzell Ausserrhoden

Herisau bekommt die erste energieautarke Carosseriewerkstatt der Schweiz

Herisau bekommt die erste energieautarke Carosseriewerkstatt der Schweiz
Lesezeit: 1 Minuten

Die Carosserie Pfister AG aus Herisau baut auf dem ehemaligen Areal von Pneu Schmucki die erste energieautarke Carosseriewerkstatt der Schweiz. Die Planung dauerte rund zehn Jahre, der Neubau gegenüber der jetzigen Werkstatt soll im Januar 2024 bezogen werden können.

Das Gebäude wird sich mit vier Etagen in einem rundlichen Grundriss präsentieren. Geplant sind nicht weniger als 16 Fahrzeuglifte und Richtanlagen, sieben Vorbereitungsplätze und drei Lackierkabinen.

Die grosse Fensterfront in den oberen Stockwerken soll einen freien Blick auf die Fahrzeuge im Innern des Baus ermöglichen. Die Autofahrer sollen auf den ersten Blick erkennen, um was für einen Betrieb es sich handelt.

Im Untergeschoss sowie in Teilen des Erdgeschosses des Neubaus entsteht eine Tiefgarage zum Einstellen der Fahrzeuge. Das oberste Stockwerk soll vermietet werden.

Die Energie wird in der neuen Werkstatt von Fotovoltaikanlagen und 20 Erdsonden kommen.

Die SJB Kempter Fitze AG, ebenfalls aus Herisau, betreut den Neubau im Bereich Tiefbau mit Baugrube sowie dem Hochbau mit Massiv-, Holz- und Stahlbau. Das Projekt birgt einige statische Kniffe wie die rund acht Meter Auskragung im Erdgeschoss, welche mit dem 3. OG zurückgehalten wird, oder die über 20 Meter gespannte Rippendecke im mittleren Teil des Gebäudes.

Auch interessant

Alptel-Inhaber investieren in Smart-Home-Lösungen
Appenzell Ausserrhoden

Alptel-Inhaber investieren in Smart-Home-Lösungen

Stabübergabe bei «wölzgott innovativ»
Ostschweiz

Stabübergabe bei «wölzgott innovativ»

Volkskunde-Museum Stein bekommt neue Leiterin
Appenzell Ausserrhoden

Volkskunde-Museum Stein bekommt neue Leiterin