Ostschweiz

«Sackgeld»-App lehrt Kinder verantwortungsvollen Umgang mit Finanzen

«Sackgeld»-App lehrt Kinder verantwortungsvollen Umgang mit Finanzen
Die «Sackgeld»-App» zeigt Kindern den Umgang mit Finanzen auf.
Lesezeit: 2 Minuten

Die Inventx AG hat eine White-Label-Lösung für die jüngsten Bankkunden lanciert: «DB4Kids» wurde gemeinsam mit den St.Galler und Graubündner Kantonalbanken sowie GFT Technologies entwickelt. Kinder lernen mit dieser «Sackgeld-App» den verantwortungsvollen Umgang mit ihren Ersparnissen. Die Eltern behalten via Cockpit die Kontrolle über die Finanzen ihrer Sprösslinge.

Die mobile Sackgeld-App «DB4Kids» richtet sich an Kinder, die darin ihr «Kässeli» digital verwalten wollen − etwa, indem sie Einnahmen und Ausgaben erfassen oder sich Sparziele setzen, die sie sich mit dem eigenen Taschengeld erfüllen möchten. Die Darstellung des Sackgeld-Kontos ist einfach und kindgerecht.

Ein «Buddy», eine Art animierter Charakter, interagiert mit den Kids, spiegelt Emotionen wider und geleitet sie so spielerisch durch die Navigation. Die Kinder werden altersgerecht mit digitalem Geld vertraut gemacht und lernen den verantwortungsvollen Umgang mit überschaubaren Budgets. Die Eltern können via Cockpit die Sackgeld-Konten ihrer Kinder einsehen, Limiten setzen und die Benutzerkonten resp. die damit verknüpften Bankkarten verwalten.

Die App ist in enger Zusammenarbeit und als partnerschaftliches Gemeinschaftswerk mit der St.Galler und der Graubündner Kantonalbanken entstanden. Die SGKB setzt die White-Label-Lösung bereits unter ihrem eigenen Brand «MiniBank» ein, während die GKB das Go-to-Market in den kommenden Wochen plant.

Brücke zwischen Kindheit und Jugend

Patrick Franco, Business Consultant Digital Banking, kommentiert aus Sicht der St Galler Kantonalbank: «Mit MiniBank haben wir die ‘erste Bank’ für unsere jüngsten Kunden entwickelt. Das Sackgeld wird heute digital verwaltet – einfach, sicher und lehrreich in einer App, die Spass macht.»

«Die innovative App vervollständigt unsere Produkt- und Dienstleistungspalette optimal, indem sie die Brücke zwischen den Lebensphasen Kindheit und frühe Jugend ideal schlägt. Ich bin sicher, dass sie uns im Markt die Aufmerksamkeit bringen wird, die wir uns wünschen», meint Martin Gartmann, Leiter Privatkunden & Hypotheken der Graubündner Kantonalbank.

Auch interessant

Inventx eröffnet vierten Standort
Ostschweiz

Inventx eröffnet vierten Standort

Auf den Ehrenplätzen  in Managementkonzeption
WTT Young Leader Award 21

Auf den Ehrenplätzen in Managementkonzeption

Alpha Rheintal Bank steigert Gewinn erneut
Ostschweiz

Alpha Rheintal Bank steigert Gewinn erneut

Software-as-a-Service

Die Inventx AG aus St.Gallen stellt DB4Kids als Software-as-a-Service über ihre ix.OpenFinancePlattform zur Verfügung. Die Architektur ist unabhängig vom Kernbankensystem; die App kann somit von Avaloq- wie auch Finnova-Banken und darüber hinaus genutzt werden. Dank der Entkoppelung und den standardisierten APIs kann die App flexibel und schnell um weitere Funktionen bereichert werden und verspricht mehr Innovation, hohe Anpassungsfähigkeit sowie eine rasche Time-to-Market für die Banken.

Pascal Wild, Leiter Banking der Inventx AG, unterstreicht: «Die Banken stärken mit Apps wie dieser die Kundenbindung und sie fördern aktiv die ‘financial literacy’ der Kinder. Diese Generation, zu der die Finanzinstitute über DB4Kids direkten Zugang erhalten, wird Digital Banking bereits als Standard erleben. Strategisch richten sich die teilnehmenden Banken damit bereits auf die Wünsche und Anforderungen ihrer Digital-Native-Kundschaft aus. Wir als Digitalisierungspartner der Banken stellen nicht mehr nur die Entwicklungs- und Betriebsplattformen für digitale Innovation bereit, sondern engagieren uns in der Community auch mit Ko-Innovation und Ko-Investition.»

Auch interessant

FH Graubünden und Uni Innsbruck wollen alpinen Raum weiterbringen
Ostschweiz

FH Graubünden und Uni Innsbruck wollen alpinen Raum weiterbringen

Neues Bündner Hochschulzentrum wird deutlich teurer
Ostschweiz

Neues Bündner Hochschulzentrum wird deutlich teurer

Rennfahrer und Unternehmer messen sich am Bergsprint
Ostschweiz

Rennfahrer und Unternehmer messen sich am Bergsprint