St.Gallen

Properti schliesst Seed-II-Finanzierung mit über sechs Millionen ab

Properti schliesst Seed-II-Finanzierung mit über sechs Millionen ab
Levent Künzi
Lesezeit: 1 Minuten

Das PropTech-Startup Properti, das auch einen Standort in St.Gallen hat, hat eine zweite Seed-Finanzierung über sechs Millionen Franken erfolgreich abgeschlossen. Mit dem frischen Kapital will Properti den Wachstumskurs in der Schweiz forcieren und seine eigens entwickelte Tech-Plattform weiter ausbauen.

Neben dem Leadinvestor Serpentine Ventures überzeugte das Startup ausserdem Sparrow Ventures, den Unternehmer Ertan Wittwer und weitere namhafte Privatinvestoren.

Nach einer ersten SeedFinanzierung im Dezember 2021 in der Höhe von 1,25 Millionen Franken, gab es laut CEO Levent Künzi einen regelrechten Ansturm von Investoren. Das führte bereits sechs Monate später zu einer zweiten Runde.

Vor allem die Kombination aus einer hohen Wachstumskadenz, eigens entwickelter Technologie und einem fundierten Beratungs-Knowhow habe die Investoren überzeugt.

Das neue Risikokapital soll hauptsächlich in den Ausbau der Technologieplattform fliessen. Properti verfolgt die Vision, Immobiliengeschäfte und alle damit verbundenen Transaktionen zu vereinfachen und diese für Kunden, Makler und Service-Partner auf einer gesammelten Plattform zugänglicher zu machen.

Digital- und Fachexperten sorgen für eine Rundum-Beratung und klären alle Belange von Käufern, Mietern, Verkäufern und Vermietern, während die menschliche Komponente in der Prozessabwicklung durch Technologie gestärkt wird. Für eine höhere Kundenzufriedenheit laufen 80 Prozent dieser Prozesse bereits automatisiert ab, wobei durch das frisch gewonnene Kapital eine zusätzliche Steigerung angestrebt wird.

Auch interessant

2. Finance Forum St.Gallen mit hochkarätigen Referenten
St.Gallen

2. Finance Forum St.Gallen mit hochkarätigen Referenten

IHK präsentiert «geballte Ladung» zum Jubiläum
St.Gallen

IHK präsentiert «geballte Ladung» zum Jubiläum

Olma Messen St.Gallen lancieren «Gastia»
St.Gallen

Olma Messen St.Gallen lancieren «Gastia»