Appenzell Ausserrhoden

Ostschweizer baut 100 Häuser im Krieg

Ostschweizer baut 100 Häuser im Krieg
Lesezeit: 1 Minuten

Hundert kriegsversehrte ukrainische Familien haben dank Martin Huber wieder ein Dach über dem Kopf. Der Herisauer Unternehmer (Huber Fenster AG) hat für sie Holzhäuser bauen lassen.

Text: stz.

Seit dem Ausbruch des Kriegs zwischen Russland und der Ukraine engagieren sich Martin und seine Frau Jacqueline Huber für die lokale Bevölkerung – mit dem Bau von Holzhäusern. Damit geben sie Heimatlosen wieder ein Dach über dem Kopf. Hubers Verein «Ukraine Hilfe» hat nun genau 100 Wohnmodule gebaut.

Die Häuser werden in Ivanov bei der Divario Ukraine GmbH, einer Tochterfirma der Huber Fenster AG aus Herisau, in der Region Winnyzja hergestellt. Der Aufbau der Häuser findet 270 km nördlich des Standorts der Divario Ukraine GmbH statt.

Dank der Schulung der ukrainischen Mitarbeiter in der Schweiz können die Kosten für die Herstellung und Montage der Wohnmodule in der Ukraine tief gehalten werden. Ein kleines Wohnmodul mit 19 m² kostet 23'500 Franken, das grosse mit 35 m² 30'000 Franken inkl. MwSt.

Spenden kann man hier: www.verein-ukraine-hilfe.ch

Hundert Familien, die ihr Hab und Gut in Flammen aufgehen sahen, hat der Herisauer Unternehmer seit Beginn des russischen Angriffs ein neues Dach über dem Kopf gegeben.

«Mögen Ihre guten Taten hundertfach vergolten werden», bedankt sich Bürgermeisterin Tetiana Svyrydenko bei einem Empfang.

Auch interessant

RZO gewinnt MTF Solutions als Partner
Appenzell Ausserrhoden

RZO gewinnt MTF Solutions als Partner

Vision 2050: Hotel Heiden lanciert Wettbewerb für junge Ideen
Appenzell Ausserrhoden

Vision 2050: Hotel Heiden lanciert Wettbewerb für junge Ideen

Appenzeller Heilbad erneut mit Umsatzrekord
Appenzell Ausserrhoden

Appenzeller Heilbad erneut mit Umsatzrekord