Ostschweiz

Grand Resort Bad Ragaz kehrt in die Gewinnzone zurück

Grand Resort Bad Ragaz kehrt in die Gewinnzone zurück
Klaus Tschütscher und Marco R. Zanolari
Lesezeit: 6 Minuten

Die Grand Resort Bad Ragaz AG schreibt 2021 einen konsolidierten Gewinn von 3,8 Millionen Franken. CEO Patrick Vogler verlässt das Unternehmen, bleibt ihm aber als Verwaltungsrat erhalten. Neuer CEO wird der bisherige General Manager Marco R. Zanolari; mit Klaus Tschütscher wird ein ehemaliger Regierungschef Verwaltungsratspräsident.

Die Grand-Resort-Bad-Ragaz-Gruppe schaut auf ein wiederum äusserst herausforderndes Geschäftsjahr 2021 zurück. So ist es dem Unternehmen unter schwierigen operativen Rahmenbedingungen gelungen, ein Umsatzwachstum von 18 % gegenüber dem Vorjahr zu erreichen. Die Gruppe verzeichnet für 2021 knapp 91’000 Logiernächte, was im Fünfjahresvergleich ein Top-Ergebnis darstellt. Damit ist das Unternehmen wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt.

Anlässlich der Generalversammlung vom 10. Mai 2022 steht der Übergang des Verwaltungsratspräsidiums von Wolfgang Werlé hin zu Klaus Tschütscher an. Gleichzeitig erfolgt eine Veränderung in der operativen Führung des Unternehmens. CEO Patrick Vogler verlässt die Geschäftsleitung auf eigenen Wunsch, er wird aber weiterhin als Verwaltungsrat der Grand Resort Bad Ragaz AG tätig sein.

2021 war ein Kraftakt

Die Schliessungen der Tamina Therme (5 ½ Monate) und des Casinos (4 ½ Monate) Anfang des Jahres waren einschneidend und herausfordernd. In der Hotellerie musste in der ersten Jahreshälfte wiederum auf die internationalen Gäste verzichtet werden, da Reisen in die Schweiz gar nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen möglich waren. Gleichzeitig konnten Restaurants auf bundesrätlichen Beschluss hin nur noch von Hotelgästen besucht werden.

«Das vergangene Jahr war ein wahres Wechselbad der Gefühle – geprägt von Hochs und Tiefs. Wir mussten uns stets neuen Rahmenbedingungen stellen und auf diese optimal reagieren», resümiert Patrick Vogler, CEO der Grand Resort Bad Ragaz AG. «Die daraus resultierenden Möglichkeiten haben wir aber bestmöglich genutzt.»

Die Gruppe verzeichnet für 2021 knapp 91’000 Logiernächte, was im Fünfjahresvergleich ein Top-Ergebnis darstellt. Es liegt dem CEO und der gesamten Unternehmensleitung darum am Herzen, allen Mitarbeitenden Anerkennung und Dank für die Bewältigung der Hindernisse und Herausforderungen auszusprechen. «Wir sind besonders stolz auf unsere Mitarbeitenden, die durch Flexibilität und hohen Einsatz den Umschwung tatkräftig vorangetrieben haben.»

Das Jahr 2021 war ein Kraftakt. Dazu hält der scheidende Verwaltungsratspräsident Wolfgang Werlé fest: «Die Corona-Pandemie und die damit einhergehende Transformation der Hotellerie und Gastronomie haben uns viel abverlangt. Das Grand-Resort-Team ist dabei immer motiviert und leistungsbereit geblieben und hat grosse Herausforderungen gemeistert. Dafür geht ein grosses Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.»

Um solch anspruchsvolle Zeiten, wie die zurückliegenden beiden Jahre geschäftlich, vor allem aber auch menschlich zu meistern, sei nicht zuletzt ein starker Rückhalt durch die Partner, die Aktionärinnen und Aktionäre, den Verwaltungsrat, den Hauptaktionär Thomas Schmidheiny und seine Familie unabdingbar.

«Die Familie Schmidheiny ist mit unserem Haus seit vielen Generationen eng verbunden und hat in dieser Krise einmal mehr gezeigt, dass sie auch in schwierigen Zeiten zu ihrem Engagement steht», so wiederum Wolfgang Werlé, abtretender Verwaltungsratspräsident des Unternehmens.

Inspirationday  Konditionen  
Patrick Vogler
Patrick Vogler

Erfreuliches Ergebnis

Erfreulicherweise kann die Grand Resort Bad Ragaz AG nach dem Verlustjahr 2020 wieder eine Umsatzsteigerung von 18 % gegenüber dem Vorjahr ausweisen. Besonders positiv stimmt auch die Zahl der Übernachtungen.

Massgeblich zum Erfolg beigetragen hat einerseits die Positionierung des Resorts als Kulinarikdestination und andererseits das vielfältige Familienangebot, welches in den letzten Jahren laufend ausgebaut und verfeinert wurde. So konnten wiederum viele Schweizer Gäste – darunter auch viele Neugäste – im Sarganserland begrüsst werden. «Der Zuspruch der Schweizer Gäste war unglaublich und hat uns bereits im zweiten Corona-Jahr getragen und gefreut», sagt Marco R. Zanolari, General Manager Grand Hotels.

Äusserst positiv war wiederum die Auslastung der Clinic Bad Ragaz. Die Rehabilitation im 5-Sterne-Umfeld erfreut sich stabiler Nachfrage. Dies zusammen mit der Präventionsmedizin im Rahmen der NEWYOU Method® ist das Alleinstellungsmerkmal des Resorts.

Ebenso herausragend war im vergangenen Jahr die Zahl der gespielten Golfrunden im Golf Club Bad Ragaz und Golf Club Heidiland. Hier blicken die Verantwortlichen gar auf ein weiteres Rekordergebnis zurück. Noch nie wurden so viele Golfrunden gespielt wie 2021. Wermutstropfen im Golf Club war die erneute Absage des renommierten Swiss Seniors Open. Kurzfristig wurde die Austragung des internationalen Golfturniers durch Corona verunmöglicht.

Der VR ab 10. Mai: Markus Vögeli, Ilias Läber, Lisa Schmidheiny, Klaus Tschütscher, Dieter Spälti, Patrick Vogler und Thomas Schmidheiny
Der VR ab 10. Mai: Markus Vögeli, Ilias Läber, Lisa Schmidheiny, Klaus Tschütscher, Dieter Spälti, Patrick Vogler und Thomas Schmidheiny

Bedingt durch die langen behördlich verordneten Schliessungen mussten die Tamina Therme und das Casino Bad Ragaz empfindliche Umsatzeinbussen hinnehmen. Bei beiden ist ein Minus der Besucherzahlen von jeweils 34 % auf Jahresbasis zu verzeichnen. Trotzdem wurden in der Tamina Therme 2,3 Millionen Franken in die Renovation und Erneuerung der Saunawelt investiert. Dies sehen die Verantwortlichen als wichtigen Meilenstein für die Zukunft der Therme und deren Ausrichtung.

Die Grand Resort Bad Ragaz Gruppe konnte dank dem ausserordentlichen Einsatz unserer Mitarbeitenden und einem straffen Kostenmanagement gepaart mit Innovation im Gastrobereich einen konsolidierten Gewinn von 3,8 Millionen Franken erwirtschaften.

Auch interessant

Vogler und Hörburger wollen Hotelimmobilien nachhaltig entwickeln
St.Gallen

Vogler und Hörburger wollen Hotelimmobilien nachhaltig entwickeln

Grand-Resort-Bad-Ragaz-Gruppe macht 1,8 Millionen Gewinn
St.Gallen

Grand-Resort-Bad-Ragaz-Gruppe macht 1,8 Millionen Gewinn

CEO verlässt Grand Resort Bad Ragaz
St.Gallen

CEO verlässt Grand Resort Bad Ragaz

Patrick Vogler (CEO) und Wolfgang Werlé (Verwaltungsratspräsident bis 10. Mai 2022)
Patrick Vogler (CEO) und Wolfgang Werlé (Verwaltungsratspräsident bis 10. Mai 2022)

Wechsel im Vorsitz der Geschäftsleitung

In der Führung der Grand Resort Bad Ragaz AG gibt es nach fünf anspruchsvollen, jedoch erfolgreichen Jahren einen Wechsel. CEO Patrick Vogler verlässt die operative Führung, bleibt aber weiterhin Verwaltungsrat der Grand Resort Bad Ragaz AG und Verwaltungsratspräsident der Casino Bad Ragaz AG.

Per 1. Juli 2022 übergibt Vogler den Vorsitz der Geschäftsleitung an General Manager Grand Hotels, Marco R. Zanolari. Patrick Vogler wird der neuen Unternehmensführung noch bis Ende 2022 beratend zur Seite stehen und somit einen nahtlosen Übergang garantieren. Gleichzeitig nimmt Astrid Kaiser, Director of Human Resources, Einsitz in die Geschäftsleitung.

«Damit unterstreichen wir, wie wichtig und entscheidend für uns die Mitarbeitenden sind», sagt der designierte Verwaltungsratspräsident Klaus Tschütscher. «Sie sind das Kapital unseres Unternehmens und tragen uns in die Zukunft.» Damit werde eine Neuausrichtung in der Geschäftsleitung vollzogen, die das Unternehmen noch fokussierter vorantreiben soll.

Das Ausscheiden von Patrick Vogler als CEO geschieht auf seinen eigenen Wunsch. Er möchte sich nach 15 Jahren in der Geschäftsleitung, davon zehn Jahre als Finanzchef und stellvertretender CEO und fünf Jahre als CEO, neu orientieren. «Für mich ist es an der Zeit, meinen beruflichen Weg in eine neue Richtung zu lenken», erklärt er. «Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, denn ich kann den Vorsitz einer gut funktionierenden Geschäftsleitung eines kerngesunden Unternehmens in neue, jedoch bewährte Hände übergeben.»

Auszeichnungen und zukunftsweisende Innovation

Das Jahr brachte wiederum auch äusserst erfreuliche Momente. Trotz herausfordernder Umstände war es von zahlreichen Auszeichnungen geprägt. Dazu gehört ein neuer Michelin-Stern, der Anfang des Jahres dem Restaurant verve by sven verliehen wurde. Damit ist das Grand Resort Bad Ragaz mit 76 GaultMillau-Punkten und fünf Michelin-Sternen absolute Spitze in der Schweizer Kulinariklandschaft und Hotspot in der Schweiz.

Im Bereich Food&Beverage hat sich das Resort auch mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt. Das Pop-up-Restaurant LeftLovers wurde gemeinsam mit der EHL Passugg aus der Taufe gehoben. Eine Erfolgsgeschichte. Ebenso konnte das Resort zum zweiten Mal in Folge den Titel «Wellnesshotel des Jahres» des Karl Wild Hotelratings entgegennehmen.

Ebenso erwähnenswert ist die erneute Auszeichnung des Golf Clubs Bad Ragaz mit zwei Awards: «Bester 18-Loch-Golfplatz der Schweiz» und «Bestes Golf Restaurant der Schweiz». Der Golf Club Bad Ragaz rangierte im Herbst 2021 bei den Swiss Arbeitgeber Awards (SAA) zudem unter den Top 5 Arbeitgebern der Schweiz in der Kategorie «Kleine Unternehmen».

Grund zu feiern gab es im Sommer: Die renommierte Kunsttriennale Bad RagARTz erfüllte das Dorf und den Kurpark mit Leben. Nahezu eine Million Menschen besuchten den Kurort und viele auch unser Haus.

Auch sportlich machte das Grand Resort im Sommer 2021 von sich reden. Einerseits durfte das Haus bereits zum elften Mal den deutschen Fussballclub Borussia Dortmund (BVB) zum Trainingslager begrüssen. Ebenso wählte auch die Schweizer Nationalmannschaft das Resort als Trainings-Hub für die Europameisterschaft.

Schlussendlich konnte nach einer coronabedingten Zwangspause die GaultMillau Garden Party 2021 wieder stattfinden. Ein Highlight für Gäste und Mitarbeitende bei strahlendem Sonnenschein und kulinarischen Genüssen.

Zomiwohl  YourStarter Getränk  

Generationenwechsel im Verwaltungsrat

In der obersten Führung des Unternehmens steht mit der kommenden Generalversammlung ein langfristig geplanter Wechsel an. Der aktuelle Verwaltungsratspräsident Wolfgang Werlé scheidet nach 17 äusserst verdienstvollen Jahren, davon 13 Jahre als Präsident, aus dem Gremium aus.

Seine Nachfolge als Verwaltungsratspräsident wird von Klaus Tschütscher übernommen. Der ehemalige Regierungschef des Fürstentums Liechtenstein, der seit 2014 im Verwaltungsrat des Grand Resorts ist, wird an der kommenden GV vom 10. Mai 2022 somit als Nachfolger von Wolfgang Werlé neuer Verwaltungsratspräsident der Grand Resort Bad Ragaz AG.

Mit Übernahme des Präsidiums des Verwaltungsrats der Grand Resort Bad Ragaz wird Klaus Tschütscher als Executive Chairman gemeinsam mit General Manager Marco R. Zanolari die künftigen Geschicke des Grand Resorts leiten. Klaus Tschütscher wird als Executive Chairman ebenfalls der Tochtergesellschaft Tamina Therme AG als Verwaltungsratspräsident vorstehen. Das Verwaltungsratspräsidium der Casino Bad Ragaz AG übernimmt Patrick Vogler und strebt die Neukonzessionierung an.

«Dass wir sowohl die Nachfolge des Präsidenten des Verwaltungsrats als auch den Vorsitz der Geschäftsleitung mit Persönlichkeiten aus den eigenen Reihen besetzen können, zeigt die Kontinuität als wichtige und grosse Stärke des Grand Resorts», freut sich der ausscheidende Verwaltungsratspräsident Wolfgang Werle.

Der Verwaltungsrat der Grand Resort Bad Ragaz AG setzt sich nach der GV 2022 aus dem Präsidenten Klaus Tschütscher und den Mitgliedern  Thomas Schmidheiny, Lisa Schmidheiny, Dieter Spälti, Ilias Läber, Markus Voegeli und Patrick Vogler zusammen.

Auch interessant

Schweizerhof beruft Vogler in Verwaltungsrat und wird doppelt ausgezeichnet
Ostschweiz

Schweizerhof beruft Vogler in Verwaltungsrat und wird doppelt ausgezeichnet

Grand Resort Bad Ragaz präsentiert Krimipodcast
St.Gallen

Grand Resort Bad Ragaz präsentiert Krimipodcast

Grand Resort Bad Ragaz AG neu alleinige Aktionärin der Casino Bad Ragaz AG
St.Gallen

Grand Resort Bad Ragaz AG neu alleinige Aktionärin der Casino Bad Ragaz AG