Ostschweiz

FH Graubünden und Uni Innsbruck wollen alpinen Raum weiterbringen

FH Graubünden und Uni Innsbruck wollen alpinen Raum weiterbringen
Rektor Jürg Kessler, Fachhochschule Graubünden, und Rektor Tilmann Mär, Universität Innsbruck
Lesezeit: 1 Minuten

Das Land Tirol sowie der Kanton Graubünden sind beides alpin geprägte Regionen. Die Gemeinsamkeiten haben die Universität Innsbruck und die Fachhochschule Graubünden dazu bewogen, in Zukunft enger zusammenzuarbeiten. Im Zentrum steht dabei die Kooperation in Studium und Forschung, ein besonderer Fokus gilt der Entwicklung des alpinen Raums.

Die gestern in Innsbruck unterzeichnete Kooperationsvereinbarung umfasst Studium und Forschung und dient der Entwicklung sowie dem Austausch von Know-how. Die so geförderte wissenschaftliche Zusammenarbeit dient auch den Wirtschaftspartnern in beiden Ländern.

«Die Universität Innsbruck ist zwar eine Bundeseinrichtung aber zugleich ‘Landesuniversität’ für Tirol und als solche die grösste Bildungs- und Forschungseinrichtung in Westösterreich. Es freut mich, dass wir durch die Kooperation mit der FH Graubünden nun im Westen auch über die Landesgrenzen hinweg eine Partnerschaft in einem für uns zentralen Forschungsschwerpunkt, dem ‘Alpinen Raum’, haben», so Tilmann Märk, Rektor der Universität Innsbruck.

Zu Beginn fokussiert sich die Zusammenarbeit auf die Bereiche «Bau und Infrastruktur», «Tourismus», «Public Entrepreneurship» sowie «Informationsmanagement und Data Science». Darunter fallen Bau- und Wirtschaftsthemen wie alpine Infrastrukturen unter Berücksichtigung von Naturgefahren und Nachhaltigkeit, die touristische Beherbergung und Zweitwohnungen, die Erschliessung neuer Tourismusmärkte, aber auch Gemeindeführung sowie Miliz- und Freiwilligentätigkeit.

Auch interessant

Neues Bündner Hochschulzentrum wird deutlich teurer
Ostschweiz

Neues Bündner Hochschulzentrum wird deutlich teurer

An der Fachhochschule doktorieren
Ostschweiz

An der Fachhochschule doktorieren

Smart Factory der OST wächst zusammen
Ostschweiz

Smart Factory der OST wächst zusammen

Im technischen Bereich stehen im Moment Simulation and High Performance Computing im Vordergrund. Weitere Kooperationsfelder sind bereits angedacht.

«Diese internationale Kooperation mit der Universität Innsbruck erweitert unseren Blickwinkel bei der Lösung von gesellschaftlichen Herausforderungen im alpinen Raum», freut sich Jürg Kessler, Rektor und Vorsitzender der Hochschulleitung der FH Graubünden.

Auch interessant

Vier Ostschweizer Start-ups in der «Höhle der Löwen Schweiz»
Ostschweiz

Vier Ostschweizer Start-ups in der «Höhle der Löwen Schweiz»

Büchel tritt als Rhema-Messeleiter zurück
Ostschweiz

Büchel tritt als Rhema-Messeleiter zurück

«IT gehört zur Ostschweizer Identität»
Ostschweiz

«IT gehört zur Ostschweizer Identität»