Zwygart veröffentlicht Management-Alphabet
22.10.2019

Zwygart veröffentlicht Management-Alphabet

Das «Management-Alphabet» von HSG-Professor und Ex-General Ulrich F. Zwygart geht in 151 Essays von «Abenteuer Führung» bis «Zusammenarbeit»der Essenz des Managements auf den Grund und eröffnet neue Betrachtungsweisen.

Rangordnungen gibt es nicht nur in Unternehmen, sondern auch in Familien, Vereinen und Organisationen. Die Führungstätigkeit ist dabei einem stetigen Wandel unterworfen und in allen Lebensbereichen verschieden. Welche Eigenschaften zeichnen heute eine optimale Führungskraft aus? Welches Führungsmodell erfordert das digitale Zeitalter? Die Publikation «Das Management-Alphabet» geht in 151 Essays der Essenz des Managements auf den Grund und eröffnet neue Betrachtungsweisen. Das Buch kommt Anfang November 2019 in den Handel.

«Führung ist ein Teil des Lebens. […] Es gibt Lebensbereiche mit ausgeprägten und andere mit flachen Hierarchien; wieder andere mit sichtbaren Führungskräften an der Spitze und solche mit subtilen, kaum wahrnehmbaren Führungsstrukturen. Führung hat so viele Ausprägungen und Herausforderungen wie das Leben selbst», schreibt Ulrich F. Zwygart in seiner Einleitung. Aufgrund dieses grossen Spektrums an Führungstätigkeiten ist die Beschäftigung mit dem Management unentbehrlich und ein kontinuierlicher Prozess. In seinem Buch vereint Ulrich F. Zwygart in alphabetischer Reihenfolge 151 Schlüsselqualifikationen der Führungstätigkeit und trägt damit dazu bei, die Leitung von Unternehmen zu optimieren. Dabei lässt der Autor zahlreiche persönliche Erfahrungen in die Essays miteinfliessen.

Schlüsselqualifikationen des Managements
Das Idealbild einer Managerin oder eines Managers ist nicht einfach zu eruieren. «Eine Führungskraft ist immer in ihrem Kontext und in einer bestimmten Zeit zu sehen. Was der einen gelingt, misslingt der anderen, und wer bei der Firma X erfolgreich war, kann bei der Firma Y scheitern.» Der Erfolg hängt zu einem grossen Teil von äusseren Umständen ab, einerseits von den involvierten Akteuren, andererseits aber auch von den politisch-sozialen Entwicklungen und der jeweiligen Marktlage. Eine grundlegende Veränderung des Managements im digitalen Zeitalter ist die Verlagerung vom Ich zum Wir. Teamgeist und Kooperation werden zunehmend wichtiger.

Das Top-down-Management ist heutzutage überholt und kann sogar einen negativen Einfluss auf ein Unternehmen haben. In der Führungsfrage gibt es jedoch auch viele Aspekte, die konstant bleiben, «zum Beispiel die Leitfigur der vorbildlichen und verantwortungsbewussten Führungskraft und ihres von Wertschätzung gegenüber allen Menschen geprägten Handelns». Die Verantwortung der Führungskräfte steht im Zentrum der Essays; und zwar handelt es sich hierbei um die Verantwortung «für sich selber», «um Machtmissbrauch zu verhindern», «für den eigenen Führungsbereich», «für Führungskräfte», «gegenüber der Unternehmung», «für die Corporate Governance» sowie «gegenüber Staat und Gesellschaft».

Förderung einer positiven Unternehmenskultur
Um den Verpflichtungen in den eben genannten Anspruchsgruppen nachzukommen, kann sich eine Führungskraft am C-Managementmodell des Autors orientieren. Zwygart zeigt auf, dass eine Führungsperson als «catalyst», «coordinator», «coach» und «cheerleader» zu einer positiven Unternehmenskultur beitragen kann. Eine vorbildliche Führungskraft gibt Impulse, delegiert Aufgaben, koordiniert Projekte, schenkt den Mitarbeitenden Aufmerksamkeit und unterstützt sie. Wer in die wichtigsten Entscheidungen miteinbezogen wird, fördert zudem die Kommunikation mit den Teilhabern und die Zusammenarbeit im Unternehmen, optimiert Dienstleistungen und bietet eine Plattform zur Entstehung neuer Ideen. Ausserdem müssen Managerinnen und Manager Rechenschaft ablegen und positive wie auch negative Konsequenzen für Entscheidungen und Handlungen tragen.

Ulrich F. Zwygart, international tätiger Berater von Topmanagern, teilt in seinem Buch «Führungshandlungen und -erfahrungen, die sich bewährt haben». Diese präsentiert der Autor auf kurze, unterhaltsame und zum Nachdenken anregende Weise. Icons zu Beginn jedes Essays dienen dem Leser als Orientierungshilfe, welcher Anspruchsgruppe der Text jeweils zuzuordnen ist. In seiner grossen Bandbreite behandelt die Publikation die fünf Hauptthemen Selbstmanagement, allgemeine Führungsfragen, Unternehmensführung, Führungskräfte, sowie Staat und Unternehmung.

Der Autor
Ulrich F. Zwygart, Prof. Dr., lehrt Unternehmensführung an der Executive School der Universität St.Gallen und berät Topmanager in Führungsfragen. Der ausgebildete Anwalt war Brigade- und Divisionskommandant in der Schweizer Armee und Chief Learning Officer in multinationalen Firmen.