Zweite Spur für Autobahnzoll Kreuzlingen
02.07.2019

Zweite Spur für Autobahnzoll Kreuzlingen

Mit einem gemeinsamen Konzept wollen die Städte Kreuzlingen und Konstanz die Verkehrssituation verbessern – etwa mit einer weiteren Spur am Autobahnzoll oder einer neuen Rheinbrücke für die S-Bahn.

Kreuzlingen und Konstanz planen ein gemeinsames Verkehrskonzept. Dieses sei am Montagabend in Kreuzlingen der Bevölkerung vorgestellt werden, berichtet SRF. Eine Massnahme daraus: Beim Grenzübergang soll die Verkehrssituation wegen der Einkaufstourismus-Staus verbessert werden. Geprüft worden seien verschiedene Varianten, etwa ein neuer Zoll im Bereich Klein Venedig. Doch diese Variante sei verworfen worden, sagte Heinz Theus zu SRF, Leiter Bauverwaltung der Stadt Kreuzlingen. «Das hätte teure Infrastrukturmassnahmen benötigt – insbesondere eine Unterführung in relativ schwierigen Bodenverhältnissen.» Stattdessen soll es beim Autobahnzoll eine zusätzliche, zweite Spur geben und dadurch weniger Stau.

Vertieft geprüft worden sei auch die S-Bahn, so SRF. Zur Diskussion stehen sowohl betriebliche Massnahmen als auch teure Investitionen in die Infrastruktur – zum Beispiel eine neue Rheinbrücke. Im Vordergrund stehen vorderhand aber betriebliche Massnahmen: Die Verbindungen, die in Konstanz enden, sollen bis in die Schweiz verlängert und die Anbindung an die Schnellzüge nach Zürich und St.Gallen verbessert werden.