Willi tritt als Leiter der FHS Alumni zurück
08.11.2018

Willi tritt als Leiter der FHS Alumni zurück

Nach knapp 15 Jahren hängt er die Schuhe an den Nagel: Sigmar Willi, Leiter der Ehemaligen-Organisation der FHS St.Gallen, FHS Alumni, tritt auf Ende März 2019 zurück und wechselt in die Selbstständigkeit. Öffentliche Aufmerksamkeit hat Willi vor allem durch den Networking-Tag erlangt, den er als festen Bestandteil im Event-Kalender für Grossanlässe etablierte. Die Nachfolge ist bereits geregelt: Michael Federer, Leiter Human-Resource-Management bei der Raiffeisen-Gruppe, übernimmt das Zepter.

Alle unter einem Dach vereinen – das war Sigmar Willis Vorreiter-Rolle bezüglich Community-Management. Nach langjähriger Vorbereitungszeit im Jahr 2010 war es seine Aufgabe, die verschiedenen Ehemaligen-Vereine der Vorgänger-Institutionen der FHS St.Gallen aufzulösen und unter dem gemeinsamen Dach der FHS Alumni zusammenzuführen. «Es galt die Ängste zu beseitigen, von der FHS St.Gallen geschluckt und für deren Ziele instrumentalisiert zu werden», sagt Willi rückblickend. Unter seiner Leitung wuchs die FHS Alumni von 650 auf 1'800 Vollmitglieder und nochmals so viele Studentenmitglieder an.

Bereits 2005 gründete er den Networking-Tag, um eine erste Identifikations-Plattform zu schaffen. Dieser entwickelte sich von anfänglich 150 Teilnehmern auf heute über 700. Die Positionierung mit breit gefächerten Themen aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft sowie die vielen überraschenden Programm-Ideen trugen Willis Handschrift. Die Organisation des 15. Networking-Tags im Jahr 2019 wird nun sein letzter Streich sein. Nach über 14 Jahren reicht er das Zepter des FHS-Alumni-Leiters weiter. Allerdings wird Willi der FHS St.Gallen als Dozent im Teilpensum erhalten bleiben. Zur Hauptsache wird er sich aber seiner neuen Funktion als selbstständiger Berater und Coach im Bereich Persönlichkeitsbildung, Mitarbeiterzufriedenheit und Stressmanagement widmen.

Nachfolge geregelt: Michael Federer übernimmt
Nach einem mehrmonatigen Evaluationsprozess konnte mit Michael Federer, Jahrgang 1972, die Nachfolge in dieser für die FHS St.Gallen wichtigen Position gefunden werden. Federer wuchs in St.Gallen auf und ist Absolvent der FHS St. Gallen sowie des Nachdiplomstudiums «Bankmanagement» am Institut für Finanzdienstleistungen in Zug. Nach diversen kürzeren Berufsstationen zog es ihn zur Raiffeisen Gruppe in die betriebswirtschaftliche Beratung von Genossenschafts-Banken. Danach legte er eine steile Karriere am Hauptsitz der Raiffeisen-Gruppe in St.Gallen hin: Leiter Struktur, Leiter Marktentwicklung und schliesslich 2009 Leiter Human-Resources-Management. Er ist zudem Vorstandsmitglied im Arbeitgeberverband der Banken. Michael Federer ist verheiratet und Vater zweier Töchter.  

Einzigartige Rolle der FHS Alumni
Die FHS St.Gallen ist die einzige Hochschule in der Schweiz, bei welcher die Vereinigung der Ehemaligen in die Organisation der Schule integriert ist. So ist die FHS Alumni an der FHS St.Gallen direkt dem Rektor unterstellt. Dies unterstreicht die hohe Bedeutung, welche die FHS St.Gallen ihren ehemaligen Absolventen beimisst. Sie ist auch die einzige Alumni-Organisation der Schweiz, welche Ehemalige aus den vier verschiedenen Fachbereichen Wirtschaft, Soziale Arbeit, Gesundheit und Technik direkt in Kontakt miteinander bringt.