Wenn die Sonne den Wein kühlt
02.09.2019

Wenn die Sonne den Wein kühlt

Seit kurzem schmückt eine Photovoltaik-Anlage das Dach des Martel-Lagerhauses in St. Gallen. Sie soll rund 35 Tonnen CO2 einsparen, heisst es in einer Mitteilung. Unter dem Dach lagern eine Million Flaschen Wein.

«Als führende Weinhandlung mit Ladengeschäften in St.Gallen und Zürich sowie Partner der Schweizer Gastronomie ist permanente Lieferbereitschaft für das Familienunternehmen Martel eine Grundvoraussetzung für einen perfekten Service», heisst es in der Mitteilung. Dies bedinge ein Flaschenlager von beachtlichem Volumen: im Martel-Lagerhaus in St.Gallen Neudorf ruhen eine Million Flaschen Wein unter tadellosen Bedingungen, inklusive einer kühlen Raumtemperatur von konstanten 14 Grad Celsius.

Es war daher naheliegend, dass die Energie der aufs Lagerdach brennenden Sommersonne sich bei einer geschickten Umnutzung zu einem Segen verwandeln kann, schreibt das Unternehmen weiter.

Dies ist nun Realität: das Lagerhausdach schmückt seit wenigen Tagen eine Photovoltaikanlage von 538m2. Sie wurde in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft Solar St.Gallen erstellt. Die erwartete Jahresproduktion von 88’000 kWh entspricht einer jährlichen Einsparung von 35 Tonnen CO2, schreibt Martel weiter.