28.03.2018

Todsünden in der Lokremise

Im Rahmen eines Wettbewerbs des Theaters St.Gallen setzten sich Choreografen mit den sieben Todsünden auseinander. Das Ergebnis ist die Tanzproduktion «Sieben», die am Donnerstag, 12. April, 20 Uhr in der Lokremise mit der Tanzkompanie des Theaters St.Gallen ihre Uraufführung erlebt.

Mit dem Ende 2016 ausgeschriebenen Wettbewerb will das Theater St.Gallen jungen Choreografen die Gelegenheit bieten, eine eigene Kreation mit der Tanzkompanie unter professionellen Bedingungen zu realisieren und öffentlich aufzuführen. Die Initiative für den Wettbewerb kam von Beate Vollack, der Leiterin der Tanzkompanie am Theater St.Gallen, eine hochkarätig besetzte Jury sichtete die Bewerbungen. Zu ihr gehörten David Pountney, Intendant der Welsh National Opera und Regisseur, die Tanz- und Theaterwissenschaftlerin Katja Schneider, die Ballettdirektoren des Zürcher Opernhauses und der Oper Graz, Christian Spuck und Jörg Weinöhl, sowie Beate Vollack.

Die sieben Todsünden, von der katholischen Kirche in der Spätantike erstmals benannt, haben seit Jahrhunderten Künstler inspiriert und sind auch in der radikal veränderten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts noch von grosser Bedeutung im Spannungsfeld von Religion, Moral und Ethik. Die Wettbewerbsteilnehmer hatten die Aufgabe, ein Konzept zu einer der Todsünden einzureichen. Die Jury wählte sieben Projekte aus, das Leitungsteam mit Beate Vollack, Bühnenbildner Kinsun Chan und Kostümbildnerin Marion Steiner sorgte dafür, dass die sieben einzelnen Stücke nicht nur durch die Thematik verbunden sind, sondern auch durch eine künstlerische Linie zu einer Einheit wurden.

In Sieben präsentiert Caroline Beach ihre Sicht auf den Stolz, Malcolm Sutherland hat sich mit dem Geiz auseinandergesetzt, Louisa Rachedi mit der Wollust, Joshua Monten mit dem Jähzorn, Pablo Sansalvador mit der Fresssucht, Morgan Reid mit dem Neid und das Duo Ian Whalen und Joseph Hernandez mit der Trägheit. Es tanzt die Tanzkompanie des Theaters St.Gallen.

Uraufführung Donnerstag, 12. April 2018
Zeit 20 Uhr         
Ort Lokremise

Künstlerische Leitung
Beate Vollack

Choreografie
Caroline Beach
Joshua Monten
Morgan Reid
Louisa Rachedi
Pablo Sansalvador
Malcolm Sutherland
Ian Whalen
Joseph Hernandez

Bühne
Kinsun Chan

Kostüm
Marion Steiner

Licht
Rolf Irmer

Ton
Marco Mathis

Dramaturgie
Caroline Damaschke

Tanz
Sarah Bateman
Stefanie Fischer
Philipp Imbach
Swane Küpper
Lorian Mader
Genevieve O’Keeffe
Frederico Oliveira
Emily Pak
Giulio Panzi
Lisette Robijn
Robina Steyer
Flurin Stocker
Than Pham Tri
Hoang Anh Ta Hong
Alberto Terribile

Öffentliche Probe
Donnerstag, 5. April 2018, 18 Uhr, Lokremise

Weitere Vorstellungen
Dienstag, 17. April 2018, 20 Uhr
Donnerstag, 19. April 2018, 20 Uhr
Sonntag, 22. April 2018, 17 Uhr
Freitag, 27. April 2018, 20 Uhr
Mittwoch, 2. Mai 2018, 20 Uhr
Sonntag, 6. Mai 2018, 17 Uhr
Dienstag, 8. Mai 2018, 20 Uhr
Samstag, 12. Mai 2018, 20 Uhr (zum letzten Mal)