Startups gewinnen 150'000 Franken
27.01.2020

Startups gewinnen 150'000 Franken

Die Venture-Kick-Jury zeichnet Endotelix Diagnostics und Cowa Thermal Solutions mit je 150'000 Franken aus – der Start von insgesamt fünf Millionen Franken, die 2020 von dem Venture-Kick-Programm der Venturelab AG aus St.Gallen an Schweizer Tech-Startups zur Erschliessung globaler Märkte ausgezahlt werden.

Endotelix Diagnostics (Geneva): Anbieter zur Therapie von Antiphospholipid-Syndrom (APS)
Das Antiphospholipid-Syndrom (APS), eine Autoimmun-Krankheit, ist eine führende Ursache für Schlaganfälle unter jungen Leuten und wird mit jährlich über 100’000 Fehlgeburten in Europa in Verbindung gebracht, sowie mit über 10’000 vermeidbaren Schlaganfällen, die insgesamt mehr als eine halbe Milliarde Schweizer Franken an Gesundheitskosten verursachen. Derzeitige Diagnostiklösungen ermöglichen keine Früherkennung von APS, sie sind zudem teuer, ungenau, arbeits- und zeitaufwendig. Endotelix beabsichtigt, einen verlässlichen 20-Minuten-Test zur Vorort-Anwendung herauszubringen für einen geschätzten Markt von sechs Milliarden Franken weltweit. Dieser soll Millionen von Menschen zu ermöglichen, sich schnell und einfach diagnostizieren zu lassen, um die Krankheit frühzeitig zu behandeln. Machbarkeitsstudien wurden bereits begonnen und die Firma, ein Spin-off der Universität Genf, steht derzeitig in Finanzierungsgesprächen um den ersten Diagnostiktest in den Markt einzuführen.

Karim Brandt, Mitgründer und CEO, sprach über seine Eindrücke nach dem Gewinn der 3. Runde: „Venture Kick gibt einen guten Push in die richtige Richtung. Es passiert leicht, dass man zu viel gleichzeitig unternimmt, und das Feedback hat uns geholfen, uns wieder auf die wesentlichen Dinge zu fokussieren. Ausserdem brachte uns Venture Kick Sichtbarkeit mit mehreren Investoren, mit denen wir jetzt Gespräche führen.“

Cowa Thermal Solutions (Luzern): Entwicklung neuer Technologie zur Wärmespeicherung
Cowa Thermal Solutions, ein Spin-off der Fachhochschule Luzern, entwickelte eine einzigartige Technologie, die eine viermal höhere Energiedichte ermöglicht als konventionelle Systeme. Angewendet auf Wasserbehälter zur Wärmespeicherung in Privathäusern, ermöglicht die neue Lösung eine gesteigerte Nutzung selbstproduzierter Solarenergie, von derzeit 30 % zu 70 %. Die Firma beabsichtigt, das erste Produkt 2021 auf den Markt zu bringen, um die Nutzung erneuerbarer Energie deutlich zu erhöhen. Die Lösung soll allen privaten und industriellen Anwendungen dienen, bei denen Kälte und Wärme in hoher Dichte gespeichert werden müssen.

Remo Waser (links im Bild, mit Mitgründer Simon Maranda), Cowa-Thermal-Solutions-Mitgründer, kommentierte Venture Kick: „Venture Kick half uns enorm bei der Definition des Geschäftsmodells. Zuerst hatten wir ein völlig anderes Verständnis von Skalierbarkeit und hätten da leicht Fehler gemacht. Stattdessen fokussieren wir uns nun auf einen Anwendungsfall, der Wert bringt und den wir dann skaliert verkaufen können.“