„Stadtlandkind“ will Zürich erobern
14.12.2018

„Stadtlandkind“ will Zürich erobern

Im Rahmen der „Digitalswitzerland Challenge“ hat die SBB gewettet, mit Zürich bis April 2019 zum digitalsten und persönlichsten Bahnhof der Welt zu werden. Dazu gehört unter dem Label „Smart Emma“ auch ein Pop-up-Ladenkonzept. 50 Geschäfte sind nominiert, acht davon werden im Hauptbahnhof Zürich einziehen dürfen. Unter den Nominierten ist auch ein St.Galler Unternehmen – das nun auf möglichst viele Ostschweizer Stimmen hofft.

Gemeinsam mit Mietern, Lieferanten und Partnern will die SBB am Hauptbahnhof Zürich bis April 2019 digitale und persönliche Projekte lancieren. Mit „Smart Emma“ testet die SBB ein innovatives Ladenkonzept am Hauptbahnhof Zürich, das sich flexibel den Kundenbedürfnissen anpasst. Durch die Bevorzugung von lokalen und kleinen Unternehmen will sie die Angebotsqualität am Bahnhof erhöhen. Die Kunden bestimmen dabei online über das Angebot mit und gestalten so den persönlichsten Bahnhof der Welt.

Unter den 50 dafür nominierten Unternehmen (https://smartemma.sbb.ch) ist auch eines aus St.Gallen: die Stadtlandkind GmbH, ein Online-Concept-Store (www.stadtlandkind.ch) für die ganze Familie. Im liebevoll zusammengestellten Sortiment findet man Kleider für seine Kinder und sich, Accessoires und Schmuck wie auch Schönes fürs Zuhause. Brands, Designer und Lieferanten werden sorgfältig auf der ganzen Welt ausgewählt, Stadtlandkind achtet dabei auf Qualität, Design, Nachhaltigkeit und faire Produktion. Oft verbindet die Betreiber dabei eine persönliche Beziehung zu den kreativen Menschen hinter den Marken.

Stadtlandkind hofft nun auf möglichst viele Votes aus der Ostschweiz, um bald einen Pop-up-Store am Hauptbahnhof Zürich eröffnen zu können: https://smartemma.sbb.ch/vendor/1407