Stadler wird Wiler Standortförderer
13.05.2019

Stadler wird Wiler Standortförderer

Robert Stadler, seit 2014 Vizedirektor der IHK St.Gallen-Appenzell, kündigte Anfang 2019 überraschend. Gleichzeitig verzichtete der FDP-ler damals auch auf seine Nationalratskandidatur. Jetzt will Stadler sein wirtschaftspolitisches Wissen andernorts einsetzen – in einer neuen Standort- und Wirtschaftsorganisation für die Region Wil.

Es war keine leichte Zeit für die IHK, der Jahreswechsel 2018/2019: Mit Kurt Weigelt, Robert Stadler (links im Bild) und Diana Rausch kehrten gleich drei langjährige Schwergewichte aus der Führungsetage der Handelskammer den Rücken – oder kündigten dies zumindest an.

Robert Stadler, der IHK-Vize, dem immer wieder Ambitionen auf den Chefposten nachgesagt wurden, zog die Konsequenzen aus der Wahl von Markus Bänziger zum neuen Direktor der IHK St.Gallen-Appenzell und kündigte per Ende Mai 2019. Seither war nicht bekannt, was Stadler in Zukunft machen will.

Nun lässt er im «Tagblatt» die Bombe platzen: Robert Stadler wird ab Ende Mai die Geschäftsstelle eines neuen Vereins für die Wirtschafts- und Standortförderung der Region Wil leiten. Die Gründung der neuen Wirtschaftsregion wird am 28. Mai über die Bühne gehen; dann wird auch ihr offizieller Name bekannt gegeben. Stadler wird nicht nur Geschäftsstellenleiter, sondern auch Standortförderer.

Die neue Standort- und Wirtschaftsorganisation für die Region Wil verfolge das Ziel, eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region zu fördern und deren Position im zunehmend härteren Standortwettbewerb massgeblich zu stärken, so das |«Tagblatt». Präsident des Vereins wird der Thurgauer FDP-Nationalrat und Unternehmer Hansjörg Brunner (rechts).