Stadler gewinnt 600-Millionen-Auftrag in den USA
29.03.2019

Stadler gewinnt 600-Millionen-Auftrag in den USA

Der Bussnanger Schienenfahrzeughersteller Stadler hat von der Metropolitan Atlanta Rapid Transit Authority (MARTA) den Zuschlag für die Lieferung von 127 METRO-Zügen mit zwei Optionen für je 25 weitere Züge erhalten. Für Stadler ist dies der erste grosse Metroauftrag in den USA und die grösste Bestellung von Fahrzeugeinheiten in der Geschichte des Unternehmens überhaupt.

Der Auftragswert beläuft sich auf über 600 Millionen US Dollar. Die neuen Züge sind für den Einsatz am weltgrössten Flughafen, dem Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport, vorgesehen.

MARTA hat in Atlanta verkündet, dass sich Stadler gegen die internationale Konkurrenz durchgesetzt hat und als Gewinner für 127 METRO-Züge hervorgegangen ist. Zusätzlich bestehen zwei Optionen für je 25 weitere zweiteilige Züge. Der Wert des Auftrags beträgt über 600 Millionen US Dollar, exklusive Optionen. Für Stadler ist es die bisher grösste Bestellung von Fahrzeugeinheiten.

Die Metropole und Medienstadt Atlanta – auch Heimat von Coca-Cola – betreibt eines der grössten Metrosysteme der USA. Mit dieser Bestellung erhält MARTA nun eine der modernsten Flotten. Der Vertrag sieht vor, dass Stadler 127 zweiteilige Einheiten liefert und dass die ersten Fahrzeuge ab dem Jahr 2023 in Atlanta eingesetzt werden.

Die neuen MARTA-Fahrzeuge bekommen beim Kunden die Bezeichnung CQ400 und erweitern die bisherige METRO-Produktpalette von Stadler. Die sehr energieeffizienten Fahrzeuge der MARTA-Flotte verkehren in der Regel in  Mehrfachtraktionen mit bis zu vier Fahrzeugen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 113 km/h (70 mph). Sie werden über eine dritte Schiene mit 750 Volt Gleichspannung versorgt. Jeder Zug bietet 128 Sitzplätze sowie eine grosszügige Stehplatzfläche. Die durchgängig stufenfreien Züge sind auch für Personen mit reduzierter Mobilität (PRM respektive ADA) gut zugänglich. Das helle Innendesign mit weiten Gängen und zusätzlicher LED-Beleuchtung über den Türen macht das Reisen in den 45.7 Meter (1800 inches) langen METRO-Züge für alle Fahrgäste komfortabel. Zudem wurde bei der Ausstattung Wert auf bequeme Sitze mit Ladestationen und auf WLAN-Verbindung gelegt, was auch auf längeren Fahrten Komfort garantiert. Grosszügige Gepäckablagen erleichtern die Reise zum grössten und meist benutzten Flughafen der Welt, dem Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport.

«Wir freuen uns sehr über diesen Entscheid und sind stolz, dass wir MARTA bei der Modernisierung ihrer Flotte unterstützen dürfen. Auch für Stadler bedeutet die erste Lieferung von METRO-Zügen in die USA einen weiteren Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Es freut uns besonders, dass nach der Bestellung von Doppelstockzügen für das Silicon Valley unsere METRO-Züge nun auch für die Verbindung zum weltgrössten Flughafen vorgesehen sind», sagt Martin Ritter, CEO von Stadler US.

Stadler montiert die Züge für Atlanta im neuen Werk in Salt Lake City. Damit erfüllt Stadler die Vorgabe im Vertrag, mindestens 60 Prozent der Wertschöpfung in den USA zu erbringen.

Gruppenweit befinden sich bei Stadler zurzeit mehrere METRO-Projekte in der Produktion. Die METRO-Züge kommen unter anderem in Minsk, Barcelona, Berlin, Glasgow und Liverpool in den Einsatz.