Stadler: Bernsteiner folgt auf Sauerbruch
28.05.2019

Stadler: Bernsteiner folgt auf Sauerbruch

Markus Bernsteiner übernimmt die Leitung des Werkes in Altenrhein. Der bisherige Leiter Markus Sauerbruch verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die weitere strategische Entwicklung des Unternehmens.

In der Konzernleitung der Stadler Rail AG kommt es zu einem Wechsel. Markus Sauerbruch, Leiter der Division Schweiz und CEO des Werkes in Altenrhein, übergibt das Werk Altenrhein an Markus Bernsteiner (Bild), Leiter der Division Components. Die Division Schweiz wird interimistisch direkt durch Group CEO Thomas Ahlburg geführt. Markus Sauerbruch hat sich entschieden, das Unternehmen auf eigenen Wunsch zu verlassen. Grund sind unterschiedliche Auffassungen über die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens.

Markus Bernsteiner (Jahrgang 1966) übernimmt zusätzlich zur Leitung der Division Components die Leitung des Werkes in Altenrhein. Der Executive EMBA HSG arbeitet seit 1999 bei Stadler und ist seit 20 Jahren Mitglied der Konzernleitung. Bernsteiner hat in dieser Zeit erfolgreich verschiedene Führungsaufgaben auf Top-Management-Stufe wahrgenommen. Die Division Components, welche alle internen Zulieferwerke konsolidiert, führt er seit 2014.

Als neuer Leiter des Werkes in Altenrhein steht ihm zuallererst ein grosser Umzug bevor: Das neue Werk in St.Margarethen im Rheintal befindet sich mitten im Bau und soll noch dieses Jahr betriebsbereit sein.

Verwaltungsratspräsident Peter Spuhler und Group CEO Thomas Ahlburg danken Markus Sauerbruch für seine Leistungen und Verdienste in den vergangenen acht Jahren und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg und für den weiteren Lebensweg alles Gute. Sie danken Markus Bernsteiner für seine Bereitschaft, die neue Führungsaufgabe wahrzunehmen. «Mit Markus Bernsteiner übernimmt eine unserer erfahrensten Führungspersönlichkeiten das Werk Altenrhein, das vor allem aufgrund seiner Kompetenz für Doppelstockfahrzeuge von grosser Bedeutung für die Gruppe ist», so Thomas Ahlburg.

Zur Division Schweiz zählen die Stadler-Werke in Bussnang, Altenrhein, Erlen, Winterthur und Salt Lake City. Sie zählt zusammen weit über 3000 Mitarbeiter. Am Standort Altenrhein, dessen Leitung nun Markus Bernsteiner übernimmt, entwickeln, fertigen und montieren rund 950 Mitarbeitende auf über 49 000 Quadratmetern Produktions- und Lagerflächen neben KISS-Zügen auch Strassenbahnen, meterspurige Schienenfahrzeuge und Reisezugwagen für den Schweizer und den internationalen Markt.

Die Engineering-Abteilung mit 250 hochqualifizierten Mitarbeitern erbringt neben der Entwicklungsarbeit für die am Standort produzierten Fahrzeuge auch Dienstleistungen für die ganze Stadler-Gruppe, unter anderem als Kompetenzzentrum für alle Berechnungen und Zulassungen.