St.Galler AWA unter Volllast
17.03.2020

St.Galler AWA unter Volllast

Neulich kursierten Gerüchte, das St.Galler Amt für Wirtschaft und Arbeit hätte für arbeitsrechtliche Anfragen nur gerade zwei Stunden alle zwei Tage Zeit – und das ausgerechnet in der Coronakrise. Leiterin Karin Jung relativiert die Falschmeldung.

Das St.Galler Amt für Wirtschaft und Arbeit gibt seit jeher kostenlose arbeitsrechtliche Auskünfte an drei Tagen die Woche jeweils während zwei Stunden. Diese Rechtsberatung wird auch in der aktuellen Krise angeboten. Gestern wurde dies dem AWA SG nun zum Vorwurf gemacht, nach dem Tenor «selbst in der Krise sei das AWA nur jeweils zwei Stunden an drei Tagen für die St.Galler Unternehmen da».

Dem sei natürlich nicht so, betont AWA-Leiterin Karin Jung (Bild): «Unsere Telefone laufen auf Hochtouren, wir beantworten praktisch pausenlos Anfragen.» Die arbeitsrechtliche Beratung gemäss Webseite ist der «Normalmodus», jetzt laufe das AWA im Krisen-, also Vollmodus: «Selbstverständlich beantworten wir jede Anfrage und sind für unsere Unternehmen da.»

Jung empfiehlt zwar, wann immer möglich das Kontaktformular anstelle des Telefons zu nutzen, auch diese Anfragen werden so rasch als möglich beantwortet. Dass das AWA aber nur zu den Hotline-Slots telefonisch zu erreichen sei, sei aber schlicht falsch.

www.sg.ch/tools/informationen-coronavirus/informationen-fuer-betriebe.html