Spesenskandal: Universitätsrat fällt Entscheid
03.05.2019

Spesenskandal: Universitätsrat fällt Entscheid

Der Universitätsrat der Universität St.Gallen (HSG) hat im Disziplinarverfahren zum Spesenfall einen Entscheid gefällt: Ein Dozent erhält einen schriftlichen Verweis. Ein Professor hat bereits gekündigt.

In seiner jüngsten Sitzung hat der Universitätsrat folgende Entscheide gefällt, heisst es in der Medienmitteilung der Universität St. Gallen: 

Im Fall eines Dozenten habe der Universitätsrat einen schriftlichen Verweis ausgesprochen, nachdem dem Dozenten gemäss den Erkenntnissen aus dem Schlussbericht zur Administrativuntersuchung Pflichtverletzungen bezüglich der Einhaltung des Spesenreglements respektive der Weisung des Rektors, insbesondere im Hinblick auf die Zweitvisierung von Spesen von Prof. Peter Sester, vorzuwerfen seien.

Die Zweitvisierung habe zum Ziel, die Berechtigung von Spesenbezügen zu überprüfen. Dieser Pflicht sei der betreffende Dozent nur ungenügend nachgekommen. Der Sachverhalt und die Massnahme würden von diesem Dozenten akzeptiert. 

Im Fall des zweiten Dozenten habe die Würdigung der Erkenntnisse aus dem Schlussbericht zur Administrativuntersuchung ebenfalls Pflichtverletzungen ergeben, schreibt die Universität St. Gallen weiter. Aufgrund hängiger Rechtsmittelverfahren sei dieses Disziplinarverfahren noch nicht erledigt. 

Kündigung und Offenlegung
Prof. Dr. Dr. Peter Sester wird laut der Universität St. Gallen– aufgrund einer sechsmonatigen Kündigungsfrist jeweils auf ein Semesterende – per 31.1.2020 von seinem Professorenamt zurücktreten. Das Disziplinarverfahren sei aufgrund des laufenden Strafverfahrens weiterhin sistiert. Allfällige Rückzahlungsforderungen könnten im laufenden Strafverfahren geltend gemacht werden. 

Der Kurzbericht über die Erkenntnisse aus der Administrativuntersuchung gegen das Institut für Finanzwissenschaft, Finanzrecht und Law and Economics (IFF-HSG) wird offengelegt und kann auf Anfrage bei der Universität St.Gallen bezogen werden. Der vollständige Bericht kann aufgrund des laufenden Strafverfahrens nicht offengelegt werden. 

Zum Hintergrund und zu den Folgen der Administrativuntersuchung Im Zusammenhang mit dem im Frühling 2018 intern aufgedeckten Spesenfall untersuchte die vom Universitätsrat sofort eingeleitete Administrativuntersuchung Spesenbezüge am Institut für Finanzwissenschaft, Finanzrecht und Law and Economics (IFF-HSG).

Den Schlussbericht der Administrativuntersuchung hat der Universitätsrat im November 2018 beraten und ihn danach an die Disziplinarkommission der st.gallischen Staatsverwaltung zur weiteren Bearbeitung der drei in der Zwischenzeit eröffneten Disziplinarverfahren übergeben, schreibt die Universität St. Gallen.

Im Januar 2019 beschloss der Universitätsrat nach einer vertieften Abklärung der Ergebnisse des Schlussberichts der Administrativuntersuchung, umgehend Strafanzeige gegen Prof. Dr. Dr. Peter Sester einzureichen.

Das entsprechende Disziplinarverfahren wurde bis zum Abschluss des Strafverfahrens sistiert und Prof. Peter Sester wurde mit sofortiger Wirkung von sämtlichen Aufgaben an der HSG entbunden.