Siebte Generation in 170 Jahren
07.01.2019

Siebte Generation in 170 Jahren

Die Amriswiler Textilgruppe ISA Sallmann AG treibt den Nachfolgeprozess voran. Per 2019 ist die siebte Familiengeneration offiziell ins Unternehmen eingetreten. Bis in drei Jahren wird Inhaber und CEO Andreas Sallmann das Unternehmen verlassen und die Führung abgeben.

Die Anfänge der Sallmann-Textilgruppe reichen zurück ins Jahr 1849, als der gebürtige Sachse Johann Joseph Sallmann in die Schweiz floh, im thurgauischen Amriswil ein eigenes Geschäft eröffnete und zum Begründer der schweizerischen Trikotindustrie wurde. Beharrlichkeit und Innovationskraft haben die lange Firmengeschichte geprägt. Heute ist das Familienunternehmen mit der Marke ISA bodywear Garant für ökologisch einwandfreie und qualitativ hochwertige, in der Schweiz und Europa hergestellte Textilprodukte im Bereich Herren- und Damen- Tag- und Nachtwäsche. ISA ist der letzte Betrieb in der Schweiz, der über eine eigene Strickerei verfügt, den Grossteil seiner Stoffe selber produziert und konsequent in der Schweiz ausrüstet.

Protokoll am Familientisch
Ein wichtiger Meilenstein ist nun mit dem Eintritt von Christian Sallmann, siebte Familiengeneration erreicht. Um den Nachfolgeprozess zu gestalten, hatte die Familie einen externen Berater hinzugezogen. Am Familientisch wurde in aller Gründlichkeit ein Vorgehen vereinbart und protokolliert. Heftige Diskussionen, wie er sie bei seiner Übernahme im Jahre 1989 erlebt hatte, wollte der heutige Inhaber und CEO Andreas Sallmann seinen sechs Kindern ersparen.

Gemeinsam wurden Bedingungen erarbeitet, die für einen Eintritt grundsätzlich zu erfüllen sind. Dazu gehören die passende Ausbildung und die nötige Qualifikation. Diese Anforderungen erfüllt Christian Sallmann. Der mit 32 Jahren älteste Sohn der Familie übernimmt die Funktion des COO und wird Mitglied der Geschäftsleitung und des Verwaltungsrates. Er hatte bereits von 2009 bis 2011 als Projektleiter bei der ISA Bodywear gearbeitet und mit Erfolg das neue ERP-Programm implementiert, war später Betriebswirtschafter bei Volkswagen Financial Services und engagierte sich ab 2015 als Mitglied der Geschäftsleitung bei der Christian Fischbacher Co. AG, einem führenden Textilunternehmen in St. Gallen. Er ist ausgebildeter Textilökonom und kennt die textile Welt nicht nur von seiner Ausbildung, sondern auch von der Praxis.

Übergabe in drei Jahren
Bereits bei der ISA Sallmann AG tätig ist die jüngste Tochter Martina. Die 22-Jährige hat eine kaufmännische Ausbildung absolviert und ist im Verkauf Innendienst tätig. Ob sie und auch die weiteren Kinder eine dauerhafte Rolle im Familienunternehmen übernehmen werden, ist noch offen. Klar geregelt ist jedoch, wie die Aktien in die nächste Generation übertragen werden und der Zeitplan von Andreas Sallmann bis zur Pensionierung. Bis zu seinem Rücktritt will sich Sallmann ganz auf den Verkauf und das Marketing konzentrieren und seinem Sohn freie Hand in seinem Arbeitsbereich geben. Er ist überzeugt, dass Christian Sallmann die Leidenschaft für ausgewählte Stoffe und perfekte Schnitte weitertragen, weiterhin Tradition mit Innovation verbinden und wissen, was Mann und Frau am liebsten darunter tragen.

Christian Sallmann kennt die Anforderungen an ein modernes Unternehmen. Der Vater ist glücklich, kommt ein bestens ausgebildeter und motivierter junger Mann in die Firma, der den Generationenwechsel garantiert.

Zum Unternehmen
Die Sallmann-Gruppe mit Sitz in Amriswil ist auf die Herstellung von Unterwäsche spezialisiert. 44 Mitarbeitende in der Schweiz und 134 Mitarbeitende in Portugal stellen jährlich 1,5 - 1,6 Millionen Wäschestücke her. Sie werden unter der Marke ISA bodywear weltweit vermarktet. Grosses Gewicht legt das Unternehmen auf umweltverträgliche Prozesse und einwandfreie Qualität. Seit 2009 wird Bio-Baumwolle verarbeitet, und die 2013 in Portugal in Betrieb genommene Solaranlage deckt bereits 40 Prozent des Strombedarfs. Erklärtes Ziel ist, weiterhin so viel wie möglich am Standort Amriswil zu produzieren.