08.10.2018

Schweizer Uraufführung in St.Gallen

Das Pop-Oratorium «Luther» kommt nach St.Gallen und erlebt am Samstag, 3. November, in der Olma-Halle die Schweizer Uraufführung. Komponist Dieter Falk höchstpersönlich lädt zu den ersten Schweizer Aufführungen seines Werks ein.

Das Musical erzählt die Geschichte des grossen Reformators Martin Luther. Auf die Bühne gebracht wird das packende Drama vom Original-Cast der Creativen Kirche Witten, einer Rockband und einem 300-köpfigen Projektchor mit Sängerinnen und Sängern aus der Region St.Gallen.

3'000 Sänger und 16'000 Zuschauer
Das Pop-Oratorium von Michael Kunze und Dieter Falk dreht sich um drei entscheidende Tage vor 500 Jahren, an denen der Reformator Martin Luther vor dem Reichstag in Worms seine revolutionären Thesen verteidigen musste. Im Rahmen des 500-jährigen Reformationsjubiläums komponierte das Erfolgsduo Michael Kunze und Dieter Falk «Luther». Das Werk wurde am 31. Oktober 2015 mit einem Symphonieorchester, einer Band, zwölf Musicaldarstellern und einem Chor aus 3‘000 Sängerinnen und Sängern vor ca. 16‘000 Zuschauern in Dortmund uraufgeführt. Seither hat die Inszenierung Tausende mobilisiert und ganze Stadien gefüllt. Jetzt ist sie erstmals in der Schweiz zu erleben.

Pop-Oratorium zu Ehren von Martin Luther und 500 Jahre Reformation
Die Reformation gehört zu den grossen Wendepunkten in der Geschichte und hat die Entstehung der modernen Gesellschaft bis in die heutige Zeit beeinflusst. Sie revolutionierte nicht nur das geistliche Leben, sondern setzte Veränderungen in der Gesellschaft in Gang; in Ehe und Familie, in Bildung, Wissenschaft, Kunst und Musik. 500 Jahre nach dem Thesenanschlag in Wittenberg erzählt das Pop-Oratorium «Luther» in einer zeitgemässen und unterhaltsamen Form von den Grundlagen der Reformation anhand der Person Martin Luthers. Das Erfolgsduo Michael Kunze und Dieter Falk – bekannt durch das Musical «Moses – Die zehn Gebote» – schrieb und komponierte im Rahmen des Reformationsjubiläums ein neues und grosses Stück Musik in Form eines Oratoriums, also eines Singspiels mit wechselnden Solisten und einem übermächtigen Chor. Uraufgeführt wurde es am Reformationstag 2015, seither ging das Projekt der tausend Stimmen erfolgreich auf grosse Tournee und erreichte bei der Fernsehaufzeichnung im ZDF rund 1.7 Millionen Zuschauer. http://www.luther-oratorium.ch/

Der junge Luther und die Stimmen aus der Ostschweiz
Das Pop-Oratorium «Luther» wartet mit einem erstklassigen Cast nationaler und internationaler Musicalstars sowie mit einem 300-stimmigen Projektchor aus der Ostschweiz auf. Beim Casting wurde Nando Kuhn aus Herisau von der Jury (bestehend aus dem Ensemble-Mitglied Silke Braas und dem Chorleiter Simon Griesinger) die Rolle des jungen Luther anvertraut. Der Kinderdarsteller überzeugte mit seinem Gesang, seinen schauspielerischen Qualitäten und seiner fröhlichen Präsenz. Unter dem Motto «Sing mit in St.Gallen» wurden Sängerinnen und Sänger gesucht, das Pop-Oratorium an gemeinsamen Proben im Projektchor vorzubereiten, um es dann zusammen mit 300 anderen Sängerinnen, Sängern und Musikern live in der Olma St.Gallen zu präsentieren. Anfang Juli waren alle 300 Plätze im Chor besetzt. Am Samstag, 3. November findet die Schweizer Uraufführung mit tatkräftiger Mitwirkung aus der Ostschweiz statt. Tickets für die beiden Aufführungen um 15 und 19.30 Uhr gibt es unter www.ticketmaster.ch