Rosenklinik Rapperswil baut Orthopädie-Netzwerk aus
06.08.2019

Rosenklinik Rapperswil baut Orthopädie-Netzwerk aus

Im Zuge der Integration der Rosenklinik Rapperswil in das Swiss Medical Network gibt das Unternehmen eine ab Januar 2020 geplante Zusammenarbeit mit einer neuen Orthopädengruppe bekannt, bestehend aus: Dr. med. Dirk-Markus Lehnen, Dr. med. Oliver Bassi, Dr. med. Ben Schulz sowie Dr. med. Friederike Krupp.

Das neue Team wird die bestehende Orthopädie Rosenklinik um Gründer und Chefarzt Dr. med. Marcel Jud durch den Ausbau der Sprechstunde sowie durch ihre operative Tätigkeit am Standort Rosenklinik ergänzen.

Dr. med. Dirk-Markus Lehnen, Dr. med. Oliver Bassi, Dr. med. Ben Schulz sowie Dr. med. Friederike Krupp werden weiterhin eine orthopädische Sprechstunde im Spital Linth anbieten, sowie als Belegärzte orthopädische Eingriffe im Spital durchführen. Ferner sei beabsichtigt, im Rahmen dieser Zusammenarbeit, komplexe Fälle in die Infrastruktur des Spitals einzubinden (z. B. IMC – intermediate care). Mit diesem neuen Netzwerk Orthopädie soll die Position der Rosenklinik Rapperswil in der Region Oberer Zürichsee-Linthgebiet gestärkt werden.

Dr. med. Marcel Jud (CEO Rosenklinik), Marco Gugolz (Regionaldirektor Swiss Medical Network für Zürich und St.Gallen) und Dr. med. Urs J. Graf (CEO Spital Linth) sowie das gesamte Team Orthopädie freuen sich gemäss Mitteilung auf die Zusammenarbeit.

Über Swiss Medical Network
Swiss Medical Network ist eine der beiden führenden Privatklinikgruppen der Schweiz. Mit ihrer breiten medizinischen Infrastruktur bietet sie Patienten aus der Schweiz und aus dem Ausland Spitalbehandlungen in allen Fachgebieten. In derzeit 17 Privatkliniken, die sich auf alle drei Hauptsprachregionen des Landes verteilen, sind fast 2'000 Ärzte und über 3'000 Mitarbeiter tätig.

Die Kliniken verfügen über insgesamt gegen 1'000 Betten, und jährlich werden über 50'000 chirurgische Eingriffe vorgenommen. Die Kliniken in den Kantonen Aargau, Basel Freiburg, Neuenburg, Solothurn, St.Gallen, Tessin und Wallis stehen auf den Spitallisten und haben einen öffentlichen Leistungsauftrag. Die Kliniken in den Kantonen Genf, Waadt und Zürich sind im Wesentlichen im Bereich der privaten und halbprivaten Zusatzversicherungen tätig. Swiss Medical Network ist eine 100- prozentige Tochtergesellschaft der an der SIX Swiss Exchange börsenkotierten Aevis Victoria SA aus Fribourg.

Über die Rosenklinik Rapperswil
Die Rosenklinik wurde 1995 von den Orthopäden Dr. Martin Pfister und Dr. Marcel Jud gegründet. Nach der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft 2010 und der Pensionierung von Dr. Pfister vor 7 Jahren realisierte Dr. Jud als Klinikleiter den Neubau und 2015 den Umzug an den jetzigen Standort im Zentrum von Rapperswil.

Die Rosenklinik steht seit 2012 auf der Spitalliste des Kantons St.Gallen und ist allen Patienten offen, unabhängig von ihrem Versicherungsschutz (Grundversicherung, halbprivat oder privat), sei es bei Krankheit oder bei Unfall. Seit 2019 ist die Rosenklinik Teil von Swiss Medical Network.

Das Unternehmen beschäftigt rund 70 Mitarbeiter, darunter zwölf Ärzte, und bietet Dienstleistungen in den Bereichen Orthopädie, Chirurgie, Handchirurgie, Urologie, Schmerztherapie, Physio- und Ergotherapie an. Im Weiteren bestehen Leistungsaufträge für Teilbereiche der Neurochirurgie.

Die LEADER-Sonderausgabe zur Rosenklinik von 2017 finden Sie hier.