RHEMA setzt auf persönliche Begegnungen
02.04.2019

RHEMA setzt auf persönliche Begegnungen

Die Messestadt auf der Allmend in Altstätten wächst. Am 26. und 27. April starten die Festivitäten im Unterhaltungsbereich. Vom 1. bis 5. Mai findet dann die Regionalmesse mit zahlreichen Tagungen und begleitenden Veranstaltungen statt. Der Fokus gilt dem Nachwuchs und der Region.

Damit bereits die kleinsten Besucher mit dem RHEMA-Virus infiziert werden, warten die Messe-Verantwortlichen dieses Jahr mit einem zusätzlichen Familienangebot auf. Nebst dem Family-Day am Sonntag dürfen sich Kinder und Erwachsene am Mittwoch- und Samstagnachmittag über die Aufführungen des Figurentheaters funkelDUNKEL freuen. Erstmals wird Yvonne Schneider zusammen mit ihrem Team im Zirkuswagen die Gäste in eine Märchen-Welt entführen. Dies als eines von zahlreichen Highlights der diesjährigen RHEMA.

Damit alle Generationen auf ihre Kost kommen und für alle etwas geboten wird, stehen die Veranstalter erneut mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen Programm in den Startlöchern. „Dank der Vielseitigkeit der RHEMA wird die Allmend für viele Rheintalerinnen und Rheintaler während den Messetagen zu einer Art Wohnzimmer“, ist Thomas Ammann, Verwaltungsratspräsident der Rheintal Messe und Event AG, überzeugt. Ein Wohnzimmer, in dem es pulsiert, sich Gewerbetreibende von ihrer besten Seite zeigen, hochkarätige Tagungen stattfinden und so richtig gefeiert wird. „Die drei Standbeine Ausstellung, Tagungen und Unterhaltung haben sich in den vergangenen fünf Jahren nach der Neulancierung der RHEMA bewährt. An diesem Grundkonzept halten wir fest“, erklärt Ammann.

„Heimat I Wohnen I Leben!“
Das diesjährige Leitthema lautet „Heimat I Wohnen I Leben!“. Dementsprechend werden die RHEMA-Besucher auf Bewährtes treffen, Neues erleben und sich an der Rheintaler Gewerbeschau heimisch fühlen. Messeleiter Simon Büchel freut sich auf die bevorstehende Ausstellung: „Die RHEMA wird erneut zu einem Schaufenster unserer Region. Mit der Leistungsschau wollen wir die Besucher ins Staunen versetzen, eine Plattform für ungezwungene Begegnungen bieten und über die Region hinaus aufzeigen, was hier alles geboten wird.“

So nutzen auch der Arbeitgeberverband Rheintal und der Hauseigentümerverband Oberrheintal die RHEMA für die Durchführung ihrer Versammlung. „Der Hauseigentümerverband feiert dieses Jahr sogar bei uns den 100. Geburtstag. Dies ehrt uns“, freut sich Büchel sichtlich. Ein weiterer Höhepunkt ist für den Messeleiter der Sportdialog. Mit Ski-Ass Tina Weirather, Schwinger und Unspunnen-Sieger Daniel Bösch, Mountainbiker Thomas Litscher, dem Sportarzt Hanspeter Betschart und Swiss Olympic Präsidenten Jürg Stahl ist der innovative Anlass wiederum hochkarätig besetzt. Moderiert wird der Sportdialog von Beni Thurnheer.

Kontakte pflegen
Die RHEMA versteht sich nach wie vor als Marktplatz und Begegnungsort, bei dem das Persönliche im Zentrum steht. Hier kann man in ungezwungenem Rahmen mit Gewerbetreibenden, Dienstleistern und Produzenten ins Gespräch kommen, Bekanntschaften schliessen, Freundschaften pflegen und sich austauschen. „Die persönliche Begegnung und die Gespräche werden von den Kunden auch im digitalen Zeitalter sehr geschätzt. Deshalb haben Regionalmessen nach wie vor grosses Potential und gewinnen in Zukunft weiter an Bedeutung“, ist sich Simon Büchel sicher. Aber auch die RHEMA verschliesst sich nicht vor der digitalen Welt. Ganz im Gegenteil: Diesmal wird bei der Bewerbung der Veranstaltungen erstmals mit einer Influencerin zusammengearbeitet. Die Rheintalerin Arina Bertényi wird auf Instagram vor allem das jüngere Publikum ansprechen und dort zu einem Shuffle-Dance-Workshop einladen. „Genau darin sehen wir unsere Stärke: Wir nutzen die Sozialen Meiden sehr aktiv und bieten an der RHEMA das Live-Erlebnis als grosses Highlight mit persönlicher Begegnung an. Digitale Vorfreude, analog und echt erlebt sozusagen“, so Messeassistentin Catrina Dierauer.

Der gesellschaftliche Aspekt der RHEMA ist ohnehin unbestritten gross. So kommen jedes Jahr Heimweh-Rheintaler zurück in ihre Heimat, treffen Bekannte und schwelgen in Erinnerungen. Auch Zugezogene nutzen die Möglichkeit sich an der RHEMA über ihre neue Heimat und deren Angebot zu informieren.

Unterhaltung erster Güte
Zur RHEMA gehört auch der beliebte Unterhaltungsbereich, in dem begegnet, gelacht und gefeiert wird. Mit der bekannten Mundart-Punkband QL gastiert bereits am ersten Freitag eine national bekannte Formation auf der Allmend. Ebenfalls geben sich die Hitstürmer Harris & Ford die Ehre. Am Auftaktsamstag spielen zudem die Bünzlikrachers sowie die heimischen Ribel Steaks auf. Weiter findet mit dem bekannten Hiphop-Label Kinky eine Urban-Party statt.

Das musikalische Spektrum an der RHEMA ist so breit, dass für jedermann etwas geboten wird. So beispielsweise mit den legendären Monroes, einer fulminanten Beatles-Tribute-Show, den Stockhiatla, den Almfetzern, den Moods und vielen weiteren Formationen und DJs „Die RHEMA ist ein Volksfest, welches den geselligen Teil mit Informationstransfer und professionellem Eventmarketing verbindet. Der Besuch ist ein Erlebnis für alle Sinne“, schwärmt Simon Büchel und freut sich, dass wiederum rund 200 Aussteller mit dabei sind.

www.rhema.ch