Ostschweizer Spitäler punkten auf Kununu
26.06.2019

Ostschweizer Spitäler punkten auf Kununu

Die grossen Schweizer Spitäler sind insgesamt eher mittelmässige Arbeitgeber. Gelobt werden sie für die Auswahl an interessanten Aufgaben. Kritik gibt es für Kommunikation und Verhalten der Vorgesetzten. Das Kantonsspital St.Gallen hat sich Platz 3 ergattert, das Kantonsspital Graubünden gar Platz 1.

Wer eine neue Stelle sucht, klickt sich nicht selten durch das Bewertungsportal Kununu. Dort haben Mitarbeiter und ehemaligen Angestellte die Möglichkeit, ihre Arbeitgeber in verschiedenen Kategorien anonym zu beurteilen, von Arbeitsatmosphäre über Kollegenzusammenhalt bis zu den Löhnen, berichtet das Branchenportal medinside.ch.

Stellensuchende können so aufschlussreiche Hinweise und Vergleichswerte über die Arbeitsrealität in einem Unternehmen erhalten, zumal Kununu mit mittlerweile 3,5 Millionen Stimmen die grösste Plattform für die Bewertung von Arbeitgebern ist.

3,4 von 5 möglichen Sternen
Die Schweizer Gesundheitsbranche wird insgesamt mit 3,4 von 5 möglichen Kununu-Sternen bewertet und ist damit als Arbeitgeberin eher mittelmässig. Von den grossen öffentlichen Spitälern schneidet das Kantonsspital Graubünden am besten ab – es glänzt mit einer Weiterempfehlungsrate von 88 Prozent. Weniger als 50 Prozent haben dagegen das Universitätsspital Zürich und das Kantonsspital Aarau.

Interessant ist, dass sich aus den vielen Angestelltenstimmen, die in den Bewertungen aufscheinen, ein Grundtenor ergibt: Durchgängig gelobt werden die Auswahl an interessanten Arbeiten und der Kollegenzusammenhalt. Als grosse Schwachpunkte zeigen sich zwei Management-Kernthemen: Die interne Kommunikation und das Vorgesetztenverhalten werden in allen Spitälern bemängelt, so medinside.ch.

Ranking der Kantonsspitäler

Kantonsspital Graubünden (KSGR): Note 3,93 | Weiterempfehlung 88 Prozent
Das Kantonsspital Graubünden wird seinem Ruf als fortschrittlichem Arbeitgeber gerecht und glänzt in den 33 Bewertungen mit einer rekordverdächtigen Weiterempfehlungsrate. Mehr als 4 Sterne erhalten gleich vier Kategorien - Kollegenzusammenhalt, interessante Aufgaben, Gleichberechtigung und Umgang mit älteren Kollegen. Die Kommunikation wird auch hier am niedrigsten bewertet.

Kantonsspital Baden (KSB): Note 3,45 | Weiterempfehlung 77 Prozent
In den insgesamt 55 Bewertungen werden speziell die Arbeitsbedingungen und der Umgang mit älteren Kollegen gelobt. Unterdurchschnittlich werden die Löhne und Sozialleistungen und der Informationsfluss bewertet.

Kantonsspital St.Gallen (KSSG): Note 3,42 | Weiterempfehlung 79 Prozent
Das Kantonsspital St.Gallen erhält in den 68 Mitarbeiterbewertungen durchs Band solide Noten. Am besten werden der Kollegenzusammenhalt und die Auswahl an interessanten Aufgaben eingestuft, optimierbar scheinen hingegen auch hier das Vorgesetztenverhalten und die Kommunikation.

Kantonsspital Winterthur (KSW): Note 3,27 | Weiterempfehlung 79 Prozent
In den 46 Bewertungen heben die Mitarbeiter den Kollegenzusammenhalt besonders auch mit älteren Kollegen hervor. Als stark unterdurchschnittlich werden die Löhne und die Sozialleistungen taxiert.

Luzerner Kantonsspital (LUKS): Note 3,24 | Weiterempfehlung: 63 Prozent
Im LUKS wird in 44 Kommentaren die Auswahl an interessanten Aufgaben und der Kollegenzusammenhalt gelobt. Dagegen fällt das Spital in den Kategorien Kommunikation sowie Löhne und Sozialleistungen ab.

Kantonsspital Aarau (KSA): Note 3,11 | Weiterempfehlung 47 Prozent
Am besten schneidet das Kantonsspital Aarau in den 46 Bewertungen in den Kategorien Kollegenzusammenhalt und interessante Aufgaben ab, kritisiert werden Image und Vorgesetztenverhalten.

Kantonsspital Baselland (KSBL): Note 3,0 | Weiterempfehlung 54 Prozent
In den 31 Bewertungen schneidet das KSBL punkto Kommunikation und Image am schlechtesten ab, was mit den Wirren um die Basler Spitalfusion zusammenhängen dürfte. Gelobt werden die interessanten Aufgaben und der Kollegenzusammenhalt.

Ranking der Deutschschweizer Unispitäler

Inselspital (Insel-Gruppe): Note 3,43 | Weiterempfehlung 65 Prozent
Die grösste Schweizer Spitalgruppe erhält in den insgesamt 137 Mitarbeiterstimmen über alle Kategorien hinweg solide Bewertungen. In den Einzelbewertungen schwingen die Kategorien Umgang mit älteren Kollegen und Auswahl an interessanten Aufgaben obenaus. Die Kommunikation scheint unter dem Druck des Grossbetriebs mit sechs Standorten zu leiden. In der Kommunikation erhält die Insel Gruppe 2,9 von 5 möglichen Punkten. 

Universitätsspital Basel (USB): Note 3,39 | Weiterempfehlung 76 Prozent
Unter den insgesamt 69 Bewertungen sticht die relativ hohe Weiterempfehlungsrate von 76 Prozent hervor. Das USB kann in den Kategorien Kollegenzusammenhalt, die grosse Auswahl an interessanten Aufgaben und die Gleichberechtigung punkten. Die interne Kommunikation erhält mit 2,78 den tiefsten Bewertungsschnitt. Dass das USB jeden Kommentar beantwortet, zeigt, dass Kununu ernstgenommen wird. 

Universitätsspital Zürich (USZ): Note 3,24 | Weiterempfehlung 41 Prozent
In total 208 Mitarbeiterkommentaren stösst das Zürcher Unispital auf Kununu branchenweit auf das grösste Interesse. Bei den Themen Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten, interessante Aufgaben und Kollegenzusammenhalt schneidet es gut ab. Dagegen werden in vielen Bewertungen Führungsmängel laut, die Rede ist von «kleinen Königreichen». Häufig kritisiert wird die Kommunikation mit den Vorgesetzten. Die tiefste Bewertung erhält die Kategorie Vorgesetztenverhalten mit 2,38 von 5 Kununu-Sternen. 

www.medinside.ch