Ostschweizer Fachhochschule nimmt Form an
25.10.2019

Ostschweizer Fachhochschule nimmt Form an

Die künftige OST – Ostschweizer Fachhochschule hat drei Departementsleiter erhalten. In der neuen Fachhochschule werden ab dem kommenden Jahr drei Ostschweizer Fachhochschulen zusammengeschlossen.

Die drei Departementsleiter sind von der designierten Trägerkonferenz der OST – Ostschweizer Fachhochschule gewählt worden, heisst es in einer Medienmitteilung des Kantons St.Gallen.

So übernimmt Margit Mönnecke (Bild) die Leitung des Departements Architektur, Bau- und Planungswesen. Das Departement wird seinen Sitz in Rapperswil haben, wo Mönnecke seit 2017 an der dortigen Hochschule für Technik (HSR) seit 2017 als Rektorin fungiert. Sie wird nach dem Zusammenschluss von HSR, Fachhochschule St.Gallen (FHS) und Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs (NTB) zur OST – Ostschweizer Hochschule im September 2020 auch die Position der Standortleiterin in Rapperswil ausüben.

Lothar Ritter ist seit elf Jahren als Rektor der NTB tätig und übernimmt künftig die Leitung des in Buchs SG ansässigen Departements Technik und die dortige Standortleitung.

Bei der dritten neu ernannten Departementsleiterin handelt es sich um Birgit Vosseler. Sie ist seit September 2016 Fachbereichsleiterin Gesundheit und Prorektorin der FHS und übernimmt die Verantwortung für das Departement Gesundheit, welches in St.Gallen angesiedelt sein wird.

Im November folgt die Wahl der Leitungen für die Departemente Informatik und Soziale Arbeit. Die Leitung für das Departement Wirtschaft werde neu ausgeschrieben und „zu gegebener Zeit“ durch den Hochschulrat gewählt, heisst es in der Mitteilung. Aus den Departementsleitungen Gesundheit, Soziale Arbeit und Wirtschaft wird „zu einem späteren Zeitpunkt“ auch die Standortleitung für St.Gallen bestimmt.