Ostschweizer bezahlen am besten
05.02.2019

Ostschweizer bezahlen am besten

Schweizer Firmen bezahlten im Jahr 2018 insgesamt 23.6 Prozent der Rechnungen zu spät. Der durchschnittliche Zahlungsverzug betrug dabei 14.6 Tage. Somit hat sich die Zahlungsmoral im Firmenkundengeschäft gegenüber dem Vorjahr etwas verschlechtert. Unter den zehn besten Zahlern befinden sich vier Ostschweizer Kantone – Spitzenreiter ist Appenzell Innerrhoden.

Insgesamt wurden von den Schweizer Firmen im vergangenen Jahr 23,6 Prozent aller Rechnungen zu spät bezahlt, wie der Urdorfer Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode D&B mitteilt. 2017 war der Wert mit 23,1 Prozent noch leicht tiefer gelegen, auch war der durchschnittliche Zahlungsverzug mit 14,1 Tagen noch etwas niedriger ausgefallen. Der Analyse liegt die Auswertung von monatlich über einer Million Rechnungen zugrunde.

Schlechteste Zahlungsmoral wiederholt in Basel-Stadt
Nach Kantonen fand sich die schlechteste Zahlungsmoral erneut in Basel-Stadt. Fast die Hälfte aller Rechnungen oder 48,2 Prozent blieben bei baselstädtischen Unternehmen über die Zahlungsfrist hinaus liegen. Dahinter folgten das Tessin (36,3 Prozent) und Zug (28,4 Prozent). Am pünktlichsten bezahlten Unternehmen aus Appenzell Innerrhoden, wo nur 10,9 Prozent der Rechnungen nicht fristgerecht bezahlt wurde.

Appenzell Ausserrhoden steht mit 15,5 auf dem dritten, St.Gallen mit 17,5 auf dem siebten und der Thurgau mit 18,0 Prozent auf dem neunten Platz.

Nach Branchen sind säumige Zahler vor allem im Gastgewerbe zu finden (40,5 Prozent zu spät bezahlte Rechnungen), gefolgt vom Detailhandel (39,7 Prozent) und dem Autogewerbe (33,8 Prozent). Dagegen bleiben die Rechnungen in den Branchen Personalvermittlung (13,3 Prozent) und Finanzen und Versicherungen (11,5 Prozent) deutlich seltener liegen.

Die komplette Studie finden Sie hier.