Olma: Zwei Prozent mehr Besucher als 2018
21.10.2019

Olma: Zwei Prozent mehr Besucher als 2018

Die Veranstalter der 77. Olma in St.Gallen ziehen eine erfreuliche Bilanz: Mit 360'000 Besuchern verzeichnet die Messe wieder bessere Eintrittszahlen als im Jahr zuvor. Derweil schliesst die Olma-Garderobe für immer.

Mit gegen 360'000 Besuchern, rund zwei Prozent mehr als im Vorjahr, übertraf die 77. Schweizer Messe für Landwirtschaft und Ernährung die Erwartungen der Veranstalter.

«Es freut uns sehr, dass wir dieses Jahr wieder eine Besuchersteigerung vermelden können. Die Olma im Herbst ist unbestritten ein Fixpunkt im Kalender, wo sich Ostschweizer und viele Besucher aus anderen Landesteilen treffen», zog Olma-Direktor Nicolo Paganini gegenüber fm1today.ch Bilanz.

Olma-Garderobe schliesst
Seit 2015 betreiben Dario Hefti, Marc Scheiwiler und Andrin Fröhlich die Olma-Garderobe. Für vier Franken konnten Olmagänger ihre Jacke direkt neben der Halle 4 abgeben «In den vergangen 4 Jahren konnten wir unser Geschäft stetig ausbauen. Wir erfreuen uns einem wachsenden Zulauf und einer sich stetig vergrössernden Zahl an Stammkunden», so Fröhlich.

«Leider müssen wir mitteilen, dass unserer Garderobe während der Olma 2019 zum letzten Mal geöffnet hatte. Da der langjährige Vermieter unseres Standplatzes die Zusammenarbeit mit uns beenden möchte und wir keinen alternativen geeigneten Standplatz finden konnten, sind wir gezwungen, während der Olma 2020 auf einen Betrieb der Garderobe zu verzichten. Wir bedauern dies sehr.»