10.04.2018

Österreicher investieren in Wildhaus

Die Grazer Hotelkette Jufa und der Liechtensteiner Investor ITW wollen in Wildhaus ein Erlebnishotel für 21 Millionen Franken bauen, berichtet srf.ch. Die Gemeinde stimmt am 15. April über ein Baurecht und einen Investitionsbeitrag von sieben Millionen Franken ab.

Das Projekt sieht den Bau eines Jugend- und Familienhotels mit 70 Zimmern und 200 Betten vor. Geplant sind auch ein Restaurant, ein Indoorspielbereich, eine Bowlingbahn, Wellnessangebote, eine Wassererlebniswelt sowie eine Mehrzweckhalle für Sport und Seminarräume. Die Anlagen sollen auch der Dorfbevölkerung zugänglich sein, weiss srf.ch.

Die Hotelkette Jufa und der Gemeinderat rechnen mit jährlich 25'000 bis 30'000 Gästeübernachtungen. Für die Behörden ist klar, dass der Betrieb eine touristische Wertschöpfungskette auslöst. Das neue Hotel sei für Wildhaus notwendig, «damit wir uns weiterhin als ideales Gebiet für Familien- und Vereinstourismus im Winter wie auch in der schneefreien Zeit positionieren können». Kritik kommt aber von einheimischen Hoteliers, die seit Jahren mit sinkenden Logiernächtezahlen kämpfen. Sie fürchten gemäss srf.ch, dass das neue Hotel ihre Schwierigkeiten noch verschärfen würde.

Die Abstimmungsvorlage sieht einen Baurechtsvertrag für 6'700 Quadratmeter Bauland im Ortsteil Lisighaus und einen Investitionsbeitrag der Gemeinde von sieben Millionen Franken vor. Der Kanton soll dazu ein zinsloses Darlehen von 2,5 Millionen Franken gewähren.