Neuer CEO für Cilander
11.03.2020

Neuer CEO für Cilander

Die Herisauer Cilander-Gruppe hat einen neuen Chef: Burghard Schneider hat das CEO-Amt Anfang März angetreten. Er folgt damit auf Vincenzo Montinaro, der zur St.Galler MS-Direct-Gruppe gewechselt hat.

Bei Cilander sei man überzeugt, dass Schneider die Herausforderungen der Textilbranche erfolgreich meistern könne, berichtet die «Textilwirtschaft». Mithilfe des neuen Chefs soll die Gruppe international gestärkt werden. Als erfahrener Prozessexperte soll er das Produktangebot strukturieren und den Fokus auf die Service-Dienstleistungen im internationalen Wettbewerb legen. Ausserdem soll Schneider sein Auge auf Nachhaltigkeit richten und entsprechende Schritte veranlassen.

Der neue CEO kommt von der deutschen Unternehmensgruppe Bystronic Glass, einem Dienstleister für die Glasverarbeitung in der Gebäudetechnik, Fahrzeugen und Displaytechnik. Zuvor arbeitete Schneider beim Spezialmaterialhersteller Schott unter anderem in den Bereichen Glasfaser und Coating. Zudem leitete er die Unternehmensgruppe Felss, die in der Auftragsfertigung und im Maschinenbau aktiv ist.

Die Cilander-Gruppe mit Firmensitz in Herisau beschäftigt 200 Mitarbeiter. Zur Gruppe gehören die AG Cilander (Textilveredlung), Geissbühler & Co AG (Textilveredlung und Beschichtung von technischen Textilien), Brennet Fashion AG (qualitativ hochwertige Hemdenstoffe), Tamando AG (Supply Chain für ausgerüstete Gewebe), Eugster+Huber (Gewebe im Abendhemden- und hochmodischen DOB-Bereich) sowie eine Beteiligung an der Alumo AG (klassische und modische Herrenhemden-Stoffe in gezwirnter Spitzenqualität).

Die AG Cilander wurde 1814 gegründet und betreibt drei Produktionswerke am Hauptsitz in Herisau und in Flawil sowie in Lützelflüh. Mehrheitsaktionärin ist die zur Stiftung Steinegg gehörende Steinegg AG. Die Cilander-Gruppe exportiert nach eigenen Angaben in über 80 Länder und vertreibt ihre Produkte und Technologien über die eigene Verkaufsmannschaft sowie über Vertriebspartner.