St.Gallen

Neue Skulptur für «Preis der Rheintaler Wirtschaft»

Neue Skulptur für «Preis der Rheintaler Wirtschaft»
Lesezeit: 2 Minuten

Der «Preis der Rheintaler Wirtschaft» erhält eine neue Skulptur. Den Zuschlag für die Neugestaltung hat die Rheintaler Künstlerin Karin Thür bekommen.

Jährlich wird der «Preis der Rheintaler Wirtschaft» an eine Persönlichkeit oder ein Unternehmen vergeben, das besondere Leistungen in Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur oder Sport erbracht hat. Die Jury hat dabei nicht nur über den neuen Preisträger zu befinden, sondern auch über die Ausgestaltung des Preises. Nach fünf Jahren mit der «Rheintalerin» von Jürg Jenny hat sie sich entschlossen, im Rahmen einer Ausschreibung eine neue Künstlerin bzw. einen neuen Künstler für die Aufgabe zu finden.

 

Drei Künstler in Endauswahl

In die Endauswahl schafften es die drei Künstler Markus Buschor, Silvan Köppel und Karin Thür und durften einen Vorschlag einreichen. Die Jurymitglieder bewerteten diese dann auf Basis verschiedener Kriterien wie Bezug zum Rheintal, Eigenständigkeit, Originalität, Aussagekraft oder auch Bezug zur Wirtschaft. Die Wahl fiel so auf die Rheintaler Künstlerin Karin Thür.

Karin Thür (3. v.r.) ist im Rheintal aufgewachsen und wohnt in Hinterforst, wo sie von einem inspirierenden Garten umgeben ist, der sich auch in ihren Werken widerspiegelt. Ihre Arbeiten entstehen in ihrem Atelier-Haus in Altstätten. Thür beschäftigt sich fast ausschliesslich mit der Natur, der Pflanzenwelt und dem Menschen, was sich wie ein roter Faden durch ihr Schaffen zieht. Sie war hocherfreut, als die Jurymitglieder Brigitte Lüchinger (rechts im Bild), Präsidentin, Titus Ladner (3. v.l.), Philippe Mattle (links), Sabina Saggioro (2. v.l.) und Heinz Duppenthaler (2. v.r.) ihr die Mitteilung überbrachten, dass sie nach Sabeth Holland und Jürg Jenny die dritte Künstlerin sei, die diese Auszeichnung nun gestalten dürfe.

Die neue Skulptur von Karin Thür wird am Rheintaler Wirtschaftsforum vom 21. Januar 2022 enthüllt und an den Preisträger, die Gustav Spiess AG in Berneck, überreicht.

Auch interessant

Die heilige Bürokratie verbrennt Milliarden
Schwerpunkt Deregulierung

Die heilige Bürokratie verbrennt Milliarden

Weniger Konkurse im Thurgau dank Corona-Wirtschaftshilfen
Thurgau

Weniger Konkurse im Thurgau dank Corona-Wirtschaftshilfen

«Etwas mehr Geduld ist gefragt»
Ostschweiz

«Etwas mehr Geduld ist gefragt»