Neue Chefärztin für die Psychiatrie St.Gallen
17.12.2018

Neue Chefärztin für die Psychiatrie St.Gallen

Angela Brucher übernimmt bei den Psychiatrieverbunden des Kantons St.Gallen die Stelle als Chefärztin der Psychiatrie-Dienste Süd (Rheintal, Werdenberg-Sarganserland und Linthgebiet).

Die 40-Jährige tritt ihre Stelle in Pfäfers am 1. September 2019 an, wie die Psychiatrieverbunde mitteilen. Angela Brucher übernimmt die Stelle von Thomas Meier an, der infolge Pensionierung zurücktritt.

Die neue Chefärztin ist seit vier Jahren in den Psychiatrie-Diensten Süd tätig. Sie sei mit dem Unternehmen eng verbunden und mit der Kultur und dem Kernauftrag aber auch mit Prozessen und Abläufen bestens vertraut, heisst es.

Zusatztitel Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie
Angela Brucher promovierte 2003 an der Universität in Graz, erlangte 2011 den eidgenössischen Facharzttitel für Psychiatrie und Psychotherapie und im 2013 den Zusatztitel Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie. Seit April 2017 absolviert sie berufsbegleitend ein Masterstudium (Master in Advanced Studies ZFH) in Health Care Management mit geplantem Abschluss im Februar 2019.

Die St.Gallischen Psychiatrie-Dienste Süd sind eine selbständige öffentlich-rechtliche Fachinstitution für die umfassende psychiatrisch-psychotherapeutische und psychosoziale Beratung, Behandlung und Betreuung psychisch kranker und behinderter Menschen, eingebunden in die regionalen Gesundheitsversorgungssysteme und im südlichen Teil des Kantons St.Gallen (Regionen Rheintal, Werdenberg-Sarganserland und Linthgebiet) tätig. Mit dem Fürstentum Liechtenstein besteht eine vertragliche Zusammenarbeit.