Nach Freistellung: Wartau sucht neuen Steueramtsleiter
15.01.2020

Nach Freistellung: Wartau sucht neuen Steueramtsleiter

Für die Leitung des Steueramtes der Gemeinde Wartau wird eine Nachfolge gesucht. Der bisherige Amtsinhaber wurde nach der Eröffnung einer Strafuntersuchung freigestellt.

Bereits am vergangenen Sonntag hat der bisherige Amtsinhaber die Freistellungsvereinbarung nach einem Gespräch mit dem Gemeindepräsidenten unterzeichnet, teilt die Gemeinde mit. Inzwischen wurden durch das Kantonale Steueramt des Finanzdepartements, unter Beizug der Finanzverwaltung und des Gemeindesteueramtes, umfassende Abklärungen getroffen.Dabei habe sich der Verdacht der ungetreuen Amtsführung weiter verdichtet, schreibt die Gemeinde.

Die gewonnenen Erkenntnisse der Revision wurden der Staatsanwaltschaft für die Strafuntersuchung überbracht. Weitere Abklärungen seien im Gange. Die mutmasslichen Veruntreuungen fanden gemäss heutigem Wissensstand im Jahr 2019 statt, schreibt die Gemeinde weiter. In den früheren Jahren konnten bei der laufenden Prüfung keine Unregelmässigkeiten festgestellt werden.

«Steuerpflichtige kamen durch die Manipulationen gemäss den aktuellen Informationen nicht direkt zu Schaden«, sagt die Gemeinde. Die Deliktsumme gehe zu Lasten der Körperschaften Bund, Kanton, Gemeinde, Kirche und Feuerwehr.

Wie hoch die letztlich verbleibende Schadenssumme sei sowie der genaue Zeitraum der Verfehlungen werden jetzt durch die Staatsanwaltschaft weiter ermittelt, schreibt die Gemeinde. Die Gemeinde Wartau sei für die Schäden, welche durch die mutmasslichen Delikte entstanden sind, versichert.

Für den ehemaligen Leiter des Steueramtes gelte weiterhin die Unschuldsvermutung. Die nun vakante Stelle des Leiters oder der Leiterin des Steueramtes werde in den nächsten Tagen offiziell ausgeschrieben.