Migros Ostschweiz streicht 90 Stellen
25.06.2019

Migros Ostschweiz streicht 90 Stellen

Die Migros Ostschweiz strafft ihre Organisation am Hauptsitz in Gossau. Es kommt zum Abbau von rund 90 Stellen. Dieser soll wo möglich durch natürliche Fluktuation und vorzeitige Pensionierungen vollzogen werden. Kündigungen seien dennoch nicht zu vermeiden. Das Filialnetz sei vom Abbau nicht betroffen.

Die Migros Ostschweiz sei seit einigen Jahren einem ständig intensiveren Wettbewerb ausgesetzt, sagte Andreas Bühler, Leiter Kommunikation, gegenüber dem SRF-Regionaljournal. Sie habe in den vergangenen Jahren schlechtere Zahlen geschrieben. «Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um zu reagieren und uns so effizient und fokussiert aufzustellen, damit wir gut in die Zukunft blicken können.»

Mit der Straffung der Organisation am Sitz der Betriebszentrale Gossau können laut Medienmitteilung die in den vergangenen Jahren stark angestiegenen Sach- und Personalkosten auf ein nachhaltig tragbares Mass gesenkt werden. Die Stellen werden quer durch alle Abteilungen gestrichen. Wie viele Kündigungen ausgesprochen werden müssen, konnte oder wollte Bühler noch nicht sagen.

Insgesamt beschäftigt die Migros Ostschweiz um die 10'000 Mitarbeiter, weiss SRF.