Medaillenregen für Wolfer-Weine
23.09.2019

Medaillenregen für Wolfer-Weine

Sechs Medaillen und eine Nomination: Mit reicher Ausbeute ist der Weinfelder Winzer Martin Wolfer von nationalen und internationalen Prämierungen zurückgekehrt.

Noch bevor die diesjährige Weinernte begonnen hatte, durfte der Familienbetrieb aus Weinfelden bereits eine stattliche Ernte einfahren. Vier goldene und zwei silberne Auszeichnungen bestätigen, dass das Weingut am Südhang des Ottenbergs hohe Qualität hervorbringt.

Besonders freut sich Martin Wolfer, dass der Pinot Noir Grand Vin mit Jahrgang 2016 sowohl am «Mondial des Pinots» in Sierre als auch am «Grand Prix du Vin Suisse» in Bern je eine Goldmedaille gewonnen hat. An letzterem Wettbewerb ist ebenso die rote Assemblage Sequana von 2018 mit Gold ausgezeichnet worden.

Dass die Sequana gleichzeitig für die Ausscheidung der drei besten Weine in der Kategorie Assemblagen nominiert wurde, empfindet Wolfer an sich schon als Auszeichnung. «Wir scheinen ein Rezept gefunden zu haben, das die verschiedenen Trauben so gut kombiniert, dass wir vorne mithalten können», erklärt der Winzer.

Die bereits mehrfache Nomination der Sequana in den vergangenen Jahren sei ein Beleg für ein konstant hohes Niveau der Kelterungen. Dieses Niveau wird auch über die ganze Breite bestätigt. Das zeigen drei weitere Medaillen, nämlich Gold für den Federweissen von 2018 am «Grand Prix du Vin Suisse» sowie zweimal Silber am «Mondial des Pinots» für den 2017er Pinot Noir Séléction und für den 2018er Pinot Noir Classic.