Liebherr setzt auf Leica Geosystems
17.03.2020

Liebherr setzt auf Leica Geosystems

Der deutsche Baumaschinenhersteller Liebherr integriert eine Lösung von Leica Heerbrugg zur Maschinensteuerung in seine Raupenfahrzeuge. Damit wird die Genauigkeit bei Arbeiten auf einer Baustelle erhöht.

Leica Geosystems aus Heerbrugg hat einen Kabelsatz zur Steuerung von Raupenfahrzeugen entwickelt. Dieser kommt künftig bei der Liebherr-Raupe PR736 Generation 8 (Bild) zum Einsatz, wie es in einer Medienmitteilung des Präzisionsinstrumenteherstellers heisst. Dadurch werde die Digitalisierung auf der Baustelle gefördert. Zudem wird dadurch der Anschluss weiterer Maschinen und die Anbindung einer Liebherr-Planierraupe in einer 3D-Umgebung ermöglicht.

„Diese neue Integration von Technologien führt zu einer verbesserten Effizienz und Produktivität für den Bauprofi“, wird Kris Maas in der Mitteilung zitiert, Leiter des Produktmanagements von Leica Geosystems Machine Control.

Liebherr profitiert somit von der Zusammenarbeit mit Leica Geosystems durch eine erhöhte Genauigkeit beim Einsatz seiner Raupenfahrzeuge auf der Baustelle. Dies macht sich insbesondere bei Arbeiten in schwierigem Gelände wie steilen Hängen und beispielsweise beim Austreuen von Untergrund zur Vorbereitung einer Asphaltierung bezahlt. Gleichzeitig können die Liebherr-Fahrzeuge auch weiterhin mit hoher Geschwindigkeit operieren.