KMU-Bürgschaften neu bis zu einer Million
29.07.2019

KMU-Bürgschaften neu bis zu einer Million

In der Schweiz gibt es vier Bürgschaftsorganisationen, die wirtschaftlich tragfähigen KMU mit Entwicklungspotenzial dabei helfen, einen Bankkredit zu erhalten. Um diese Unterstützung weiter auszubauen, wurde die Obergrenze für die verbürgte Summe per 1. Juli von CHF 500'000 auf 1 Million erhöht.

„Wir werden aktiv, wenn die Banken einem Unternehmer sagen: ‘Ihr Projekt ist langfristig tragfähig, aber uns fehlen einige finanzielle Sicherheiten’“, erklärt Daniel Schwander, Geschäftsführer von BG OST-SÜD Bürgschaftsgenossenschaft für KMU. Seine Organisation ist eine der vier in der Schweiz bestehenden Bürgschaftsorganisationen, neben Cautionnement romand, BG Mitte und BG SAFFA*. Im Jahr 2018 leisteten diese Einrichtungen für 392 KMU im Rahmen der Kreditvergabe Bürgschaften für Kredite in Höhe von insgesamt CHF 82 Millionen.

Voraussetzungen für eine Bürgschaft
Es werden vorzugsweise langfristig lebensfähige und kohärente Projekte von den Schweizer Bürgschaftsorganisationen geprüft. Ausserdem dürfen sie keine weiteren staatlichen Subventionen erhalten und der Betrag des verbürgten Bankkredits darf nicht über CHF 1'000'000 liegen. Diese Obergrenze wurde zum 1. Juli 2019 angehoben, als auch die Revision des Gesetzes über die Finanzhilfen an Bürgschaftsorganisationen für KMU in Kraft trat.

Mit Ausnahme des Landwirtschaftssektors kommen alle Branchen in Frage. „In der Ostschweiz machen beispielsweise das Verarbeitende Gewerbe und der Handel die Hälfte der Bürgschaftsaktivität aus“, ergänzt Daniel Schwander.

KMU in sehr unterschiedlichen Entwicklungsstadien und mit verschiedenen Bedürfnissen können eine Bürgschaft beantragen. Die 2018 in der Schweiz gewährten Bürgschaften dienten folgenden Zwecken: Erhalt von Betriebskapital (38 % der Fälle), Übernahme eines bestehenden Unternehmens (23 %), Firmengründung (18 %), Investition (11 %) und Immobilienkäufe (10 %).

Welche Kriterien legen die Bürgschaftsorganisationen bei der Prüfung der Gesuche zugrunde? „Unsere Analyse verläuft ähnlich wie diejenige einer Bank; wir achten auf die Rentabilität des Unternehmens, die Fähigkeit, seinen Verbindlichkeiten nachzukommen, sowie auf die unternehmerischen Fähigkeiten der Geschäftsführung“, erläutert Daniel Schwander. „Wir berücksichtigen aber auch Kriterien wie den Erhalt von Know-how und Arbeitsplätzen.“

Kosten für eine Bürgschaft
Wird das Gesuch bewilligt, gibt es den Kredit nicht umsonst. Da die Bank das Risiko nicht mehr selbst trägt, liegen jedoch die angebotenen Zinsen in der Regel unter denjenigen für einen Bankkredit ohne Bürgschaft. Hinzu kommt eine jährliche Risikoprämie von 1,25 %, die das KMU zu tragen hat. Das Hauptziel besteht jedoch nicht darin, den KMU möglichst tiefe Zinssätze zu verschaffen, sondern Unternehmen, die keinen Bankkredit erhalten, den Zugang zum Kreditmarkt zu erleichtern.

Grundsätzlich bürgen die Bürgschaftsorganisationen für Kredite, die über eine Laufzeit von zehn Jahren abgezahlt werden, wie Daniel Schwander berichtet, der die Bürgschaftsorganisation BG OST-SÜD leitet. „Und wenn es das Unternehmen einmal nicht schafft, den Kredit fristgemäss zurückzuzahlen, suchen wir mit dem Unternehmer eine Lösung. Maximal kann die Bürgschaft für eine Dauer von weiteren fünf Jahren verlängert werden.“

* Die 4 Bürgschaftsorganisationen
BG OST-SÜD: zuständig für KMU in den Kantonen SG, AG, AI, AR, GL, GR, SH, SZ, TI, TG, UR, ZG, ZH.
BG Mitte / CC Centre: zuständig für KMU in den Kantonen BE, JU, SO, BS, BL, LU, OW, NW.
Cautionnement romand: zuständig für KMU in den Kantonen GE, VD, NE, FR, VS.
BG SAFFA: für unternehmerische Projekte von Frauen in der gesamten Schweiz