Kasper AG: Christian und Barbara folgen auf Otmar und Gisela
29.08.2019

Kasper AG: Christian und Barbara folgen auf Otmar und Gisela

In der Geschichte der Kasper AG wird ein neues Kapitel aufgeschlagen: Nach über 36 Jahren an der Spitze des Weinfelder Unternehmens treten Otmar und Gisela Kasper per 1. Oktober aus dem operativen Geschäft zurück und geben die Führung an die nächste Generation weiter. Die beiden werden der Schreinerei weiterhin beratend zur Seite stehen, wenn auch in einem reduzierten Pensum.

Am 1. April 1983 übernahmen Otmar (2.v.l.) und Gisela Kasper (Bildmitte) die Möbelwerkstätte Schönberger. Es war keine einfache Zeit, erinnert sich Otmar Kasper, da die Maschinen veraltet und die Auftragsbücher leer waren. Über die Zeit jedoch konnte sich die damalige Otmar Kasper Möbelwerkstätte/Schreinerei einen Namen machen und durfte schöne Aufträge im In- und Ausland ausführen. Damals wurden viele Aufträge für namhafte Zürcher Inneneinrichtungshäuser ausgeführt. „Es war eine andere Zeit wie heute, nicht einfacher, aber definitiv unkomplizierter“, erinnert sich der Seniorchef.

Bereits früh wurde auf neue Technologien gesetzt, so waren anfangs der 2000er Jahre CAD- und CNC-Technik bei der Kasper AG bereits Normalzustand, dies als einer der ersten holzverarbeitenden Ostschweizer Betriebe.

Das Unternehmen ist noch eine der letzten gewerblichen Produktionsbetriebe im Zentrum von Weinfelden. Ein Umzug ins Grüne kommt jedoch für die alte wie auch die neue Geschäftsleitung nicht in Frage. „Uns verbindet zu viel mit diesem Gebäude und der Lage, an der das Unternehmen in den letzten vier Jahrzehnten gedeihen durfte“, betont der neue Chef, Sohn Christian Kasper (rechts).

Christian Kasper ist nach einer Schreinerlehre, einer abgeschlossenen BMS und gesammelter Berufserfahrung in anderen Schreinerbetrieben 2011 dem Unternehmen beigetreten. Seither ist er tatkräftig im Geschäft involviert und absolvierte in einem Teilzeitpensum das Studium zum Holzingenieur an der Berner Fachhochschule. Anfangs in der Projektleitung tätig, kamen nach und nach mehr Bereiche wie die Kalkulation, der Verkauf und das Marketing dazu.

„Eine geregelte Übergabelösung konnte früh vorbereitet und eine entsprechend reibungslose Übernahme kann nun durchgeführt werden“, sagt Christian Kasper. Weiter ist auch Christians Schwester Barbara Kasper-Gencoglu (2.v.r.) im Geschäft tätig. Sie übernimmt per 1. Oktober die Tätigkeitsbereiche von Gisela Kasper in der Buchhaltung und dem Personalwesen.

Der Verwaltungsrat besteht neu aus Christian Kasper (Präsident), René Jung (links), der schon seit 2008 Otmar Kasper im Verwaltungsrat und in der Geschäftsleitung zur Seite steht, sowie Barbara Kasper-Gencoglu.

 „Die letzten Jahre haben wir stark in eine durchgängige Produktion, das Einführen moderner Technologien und das Fussfassen in der Industrie 4.0 investiert. Dies ist auch nötig, um zukünftig gegenüber dem grenznahen Ausland wettbewerbsfähig zu bleiben. Zusammen mit einem motivierten Team bin ich stolz, unsere Firma weiterführen und weiterentwickeln zu dürfen“, freut sich Christian Kasper auf die Zukunft.