Internet der Dinge füllt Verkaufsregale
09.09.2019

Internet der Dinge füllt Verkaufsregale

Die Stedy Gwürz AG aus Weinfelden setzt bei der Warenlogistik eine auf dem Internet der Dinge basierende Lösung der Oneresource AG aus Wil ein. Dies hilft ihm sicherzustellen, dass die eigens für ihn abgegrenzten Verkaufsregale immer gefüllt sind.

Die Stedy Gwürz AG stellt Gewürzmischungen her und verkauft diese sowohl über 4200 Schweizer Verkaufsstellen als auch im Internet. In Warenhäusern setzt das Unternehmen aus Weinfelden dabei auf das sogenannte Shop-in-Shop-Konzept. Dabei stellen Warenhäuser einem Hersteller eine abgegrenzte Fläche für ein Verkaufsregal zur Verfügung. Der Hersteller muss dann selber sicherstellen, dass sein Regal immer gefüllt ist.

Stedy hat sich nun vom IT-Unternehmen Oneresource aus Wil eine auf dem Internet der Dinge basierende Lösung entwickeln lassen, wie aus einem Artikel im Magazin „KMU21“ hervorgeht. Diese soll ihm helfen, die Verwaltung seiner Verkaufsregale zu automatisieren. Die sogenannte SAP ERP HANA Cloud-Lösung verbindet das Verkaufsregal mit dem Unternehmenssystem. Warenausgänge und Wareneingänge werden somit automatisch verbucht und die Bestände der einzelnen Produkte werden für Stedy in Echtzeit ersichtlich. Lieferzeiten und Lieferrouten können so entsprechend angepasst werden. Neben Informationen zum Produktbestand können die Verkaufsregale auch Daten zu Luftfeuchtigkeit und Temperatur liefern, was der Qualitätskontrolle dienen soll.

„Die Nutzung moderner Technologien ist entscheidend, um als Kleinunternehmen auf Augenhöhe mit den Grossen mitzuhalten“, sagt Valentin Stettler (Bild), CEO der Stedy Gwürz AG. Bisher wurde ein Prototyp der Oneresource-Lösung getestet. Dieser habe gute Ergebnisse geliefert. Stedy wolle das neue digitalisierte Geschäftsmodell daher permanent integrieren.