Hugelshofer fährt elektrisch für die Post
19.08.2019

Hugelshofer fährt elektrisch für die Post

Die Frauenfelder Logistikgruppe Hugelshofer setzt seit diesem Sommer einen elektrischen Sattelzug ein. Im Rahmen eines Pilotprojekts liefert sie damit Pakete für die Post. Ziel ist es, Erfahrungen im Bereich alternativer Antriebskonzepte zu sammeln.

Hugelshofer hat gemeinsam mit der MAN Truck & Bus Schweiz AG und einer weiteren Firma einen Sattelzug umgebaut. Der 40-Tönner hat nun einen elektrischen Antrieb und eine Reichweite von 150 bis 200 Kilometern, wie es in einer Mitteilung heisst. Seit Juni fährt er auf den Schweizer Strassen. Hugelshofer setzt den Lastwagen im Rahmen eines Pilotprojekts ein, um in der Nacht Pakete für die Post zu transportieren.

Das Thurgauer Transportunternehmen will im Rahmen des Pilotprojekts Erfahrungen im Bereich alternativer Antriebskonzepte sammeln. Mehr Effizienz und geringere Emissionen seien schon immer Teil der Firmenkultur gewesen, es brauche aber Zeit, um sagen zu können, ob sich der Elektromotor als Antriebskonzept durchsetzt, sagt Martin Lörtscher, CEO von Hugelshofer. „Reichweite, Fahrverhalten, Witterungseinflüsse – noch gilt es zahlreiche Fragen zu klären“, schreibt die Firma.

Für die Post ist das Pilotprojekt interessant, weil sie ihre Elektroflotte ausbauen will. Derzeit sind den Angaben zufolge bereits elf E-Lieferwagen im Auftrag der Post unterwegs.