Hochreutener tritt zurück
03.07.2019

Hochreutener tritt zurück

Roger Hochreutener tritt per 31. Dezember als Geschäftsführer des Trägervereins Integrationsprojekte St.Gallen TISG zurück. Er arbeitete rund 20 Jahre für den Verein.

Der Trägerverein Integrationsprojekte St.Gallen (TISG) ist eine spezialisierte Organisation der 77 St.Galler Gemeinden zur sozialen und beruflichen Integration der Flüchtlinge im Kanton. Etwa 85 Mitarbeiter engagieren sich und unterstützen die Behörden und Sozialämter der Gemeinden bei dieser Integrationsaufgabe.

Roger Hochreutener (Bild: St.Galler Nachrichten), Gemeindepräsident von Eggersriet, wurde 1999 als Geschäftsführer der Vereinigung der St.Galler Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten gewählt. Während 18 Jahren amtete er als teilzeitlicher Geschäftsführer der VSGP. Hochreutener begleitete Dutzende Geschäfte, beispielsweise die Revision des Sozialhilfe-, Planungs- und Bau- oder Finanzausgleichgesetzes. In den kantonalen Arbeitsgruppen brachte er sein Fachwissen zugunsten der St.Galler Gemeinden ein.

Im Oktober 2008 entschied die Regierung des Kantons St.Gallen, die Betreuung der Flüchtlinge an die Gemeinden zu übertragen. Innert Wochen schuf Roger Hochreutener Grundlagen und ein Handbuch für die Betreuung und Integration der Asylbewerber und Flüchtlinge. Mit einer Arbeitsgruppe entwickelte er die regionalen Potenzialabklärungsstellen für Flüchtlinge (REPAS), deren Ziel die berufliche Integration ist. Als der Kostendruck bei der Sprachintegration stieg, fand er bei «Liechtenstein Languages» eine Sprachmethodik und einen Partner für die erfolgreichen Quartierschulen.

Mehr als sieben Jahre engagierte sich Roger Hochreutener ehrenamtlich für die Förderung und Integration der Flüchtlinge, bevor er vor zwei Jahren die Geschäftsführung der VSGP abgab und sich ganz dem Aufbau des TISG und besonders der Marienburg in Thal als Zentrum und Internat für unbegleitete minderjährige Asylbewerber widmete. Heute steht der TISG als professionelle Organisation den 77 St. Galler Gemeinden tatkräftig zur Seite und leistet mit seinen zwei Integrationszentren (Seeben und Thal), den REPAS, den Quartierschulen sowie diversen Qualifikationsprogrammen einen wesentlichen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen im Kanton St.Gallen.

Nach gut zwanzig Jahren gibt Roger Hochreutener seine Aufgaben für die St.Galler Gemeinden ab und will sich auf seine Aufgabe als Gemeindepräsident konzentrieren. Die Vorstände der VSGP und des TISG danken ihn für seinen 20-jährigen ausserordentlichen Einsatz zugunsten der St.Galler Gemeinden.